Copy

Mini-Solar-News

Aktuelle Informationen und Hintergründe zu
Mini-Solar-Kraftwerken


KW 04 2020
 
In dieser Ausgabe:
 

NetzeBW einigt sich auf vereinfachte Anmeldung!


Noch im Dezember hatten wir in diesem Newsletter zaghaft die Hoffnung geäußert, dass sich bei NetzeBW, dem größten Netzbetreiber Baden-Württembergs, ein Umdenken in der Haltung zum Balkonkraftwerk abzeichnet. Wir hatten vorab wiederholt Kontakt zu den verantwortlichen Mitarbeitern im Unternehmen und mussten immer wieder mit wechselnden Begründungen von "zu viel Aufwand" bis "kein Handlungsbedarf" Ablehnungen hinnehmen. 

Unsere Frustration über diesen Zustand kulminierte im letzten Herbst in einem Interview unseres Geschäftsführers mit dem Branchendienst "Solarserver", in dem die Unbeweglichkeit des Netzbetreibers klar benannt wurde. Dass sich solche Meldungen in einem von den Grünen geführten Bundesland schlecht ausmachen, ist nachvollziehbar. Dies führte schließlich auch dazu, dass wenig später das Baden-Württembergische Umweltministerium unter Minister Franz Untersteller von Bündnis 90/Die Grünen zunächst auf uns und im Anschluss auf die NetzeBW zukam, um hier eine Klärung zu erreichen. Ob es nun der Druck von oben oder schließlich doch der gesunde Menschenverstand war, der zum Ergebnis führte, ist nicht bekannt. Sicher ist jedoch, dass sich die NetzeBW in den letzten Tagen intern auf eine Vereinfachung der Anmeldung geeinigt haben. Zuverlässige Quellen haben uns dies bestätigt. 

Ein Termin für die Veröffentlichung des Verfahrens ist allerdings noch nicht bekannt. Dessen Einbindung in die komplexe Datenstruktur des Unternehmens scheint dabei die größte Herausforderung zu sein. Zum Glück gäbe es da eine Lösung: Wir haben bei unseren Ansprechpartnern bei den NetzenBW noch einmal auf eine Prüfung unseres nutzerfreundlichen und einfach zu bearbeitenden Anmeldeverfahrens über den MachDeinenStrom.de-Formularservice gedrängt. Das Ergebnis ist noch offen, Nutzer aus Baden-Württemberg können sich aber dennoch schon bei uns registrieren und erhalten automatisch Bescheid, sobald eine Anerkennung erreicht werden konnte.
 
Jetzt registrieren
Du hast Bekannte in Baden-Württembreg, die auch über die Anschaffung eines Stecker-Kraftwerks nachdenken? Gib Ihnen Bescheid, dass sie sich hier über den einfachsten Weg zur Anmeldung informieren lassen können!

   bei WhatsApp teilen

auf Facebook teilen auf Facebook teilen
tweeten tweeten
per Mail teilen per Mail teilen

Der Sion knackt die 50 Millionen


Elektromobilität und erneuerbare Energien sind zwei Themenbereiche, die sich schon seit Jahren immer wieder berühren, meist mit äußerst interessanten Folgen. Die Solarziegel von Tesla, grüne Stromtankstellen wie etwa von Zappi mit Eco+-Modus oder die Konzepte zu dezentralen Speichernetzen durch E-Auto-Akkus um die erneuerbaren Energien grundlastfähig zu machen, all diese Innovationen stammen aus dem Impuls heraus, diese beiden zukunftsträchtigen Bereiche zu verknüpfen. Aus der selben Schnittmenge geistert auch seit einigen Jahren Immer wieder ein Begriff durch die Medien und auch durch unseren Newsletter: Der "SION"

Der Sion ist auf den ersten Blick einfach ein Elektroauto mit Solarmodulen in der Karosserie, bringt aber eine ganze Reihe weiterer guter Konzepte mit, wie einen Innenraum-Luftfilter aus Moos, einen Akku mit Steckdose, über die man Verbraucher fernab vom Netz bedienen kann oder ein integriertes Car-Sharing System. Wir sind schon lange von dem Konzept begeistert und haben daher intensiv mitgefiebert, als Sono Motors, das Startup hinter dem Sion, 2019 angekündigt hatte, entweder mit einer Crowdfunding-Kampagne 50 Mio. Euro einzusammeln oder den Sion einzustampfen. Tatsächlich konnten bis zum anvisierten Datum 31.12.19 nur 32,5 Mio. eingesammelt werden. Zum Glück wurde jedoch nun durch eine Verlängerung das Funding-Ziel sogar um 3 Millionen übererfüllt. Damit ist die Fertigstellung der ersten Serien-Prototypen gesichert.

Das Unternehmen rechnet damit, dass selbige bereits im Spätsommer diesen Jahres vom Band laufen. Bis zur Auslieferung der ersten Produktionsserie müssen sich die über 10.000 Kunden, die sich bereits eines der Fahrzeuge reserviert haben, allerdings wahrscheinlich noch etwas länger gedulden. 
 

Markterklärung zum 31. Januar angekündigt


Wer ein Balkonkraftwerk normkonform betreiben und einfach anmelden möchte, der muss über einen Zweirichtungszähler verfügen. So steht es in den aktuellen Normen und so sehen das auch Netzbetreiber und Bundesnetzagentur. Da bei vielen alten Zählern ohnehin die Eichfrist abgelaufen ist, werden diese aktuell bereits in vielen Gegenden durch moderne Geräte ersetzt, welche auch grundsätzlich dazu in der Lage sind, verbrauchten und eingespeisten Strom separat zu messen. Die meisten Netzbetreiber machen dies auch völlig kostenlos.

Einige wenige allerdings, darunter etwa das E-Netz Südhessen, verlangen für den Wechsel noch eine Gebühr, welche die Amortisierung der Geräte um Jahre verzögern kann. Auch wenn dies nach aktuellen Rechtsauffassungen einschlägiger Juristen unzulässig ist, rücken diese nicht davon ab. Abhilfe kann ggf. das Messstellenbetriebsgesetz schaffen, welches klare Grenzen bei den Kosten für den Betrieb von Stormzählern festschreibt. Selbiges tritt allerdings erst dann vollständig in Kraft, wenn Startschuss für den "Smart-Meter-Rollout", also den verpflichtenden Austausch der alten Stromzähler gegen "Moderne/Intelligente Messeinrichtungen" gefallen ist. Darauf wartet die Republik allerdings aufgrund von hohen Sicherheitsanforderungen schon seit einigen Jahren.

Nachdem nun aber seit Dezember endlich alle Voraussetzungen dafür vorliegen, hängt es nur noch an der sogenannten "Markterklärung" des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik. Einer aktuellen Meldung im Branchendienst "energate-messenger" zufolge soll diese nun am 31.01. erfolgen.

Die Folgen davon sind in ihrer Tragweite noch nicht vollständig abzuschätzen. Sicher ist aber, dass der Rollout neben der Erleichterung des Zählertauschs auch ein Ende des nicht gemeldeten Betriebs von Mini-Solarkraftwerken bedeutet, denn meist ist eine, wenn auch nur geringe, Einspeisung der Geräte nicht auszuschließen. Diese würde dem Netzbetreiber künftig auffallen, da die moderneren Messgeräte sie erfassen. Aber auch darüber hinaus bietet die neue Technologie eine ganze Reihe an Chancen und Risiken, die wir in den nächsten Monaten sicher immer wieder einmal aufgreifen werden.

Unsere registrierten Nutzer aus den vielen bereits mit uns kooperierenden Netzgebieten allerdings können dem Termin entspannt entgegensehen, denn sie können ihr Kraftwerk über unseren nutzerfreundlichen Online-Formularservice anmelden und erhalten daraufhin automatisch einen geeigneten Stromzähler, der meist auch kostenlos eingebaut wird. 
 
Mehr zu unserem Online-Formularservice

Konferenzbericht "#VisionsForClimate Summit"


An diesem Wochenende war es uns vergönnt, am "#VisionsForClimate Summit" verschiedener Klima-Bewegungen unter der Ägide der ParentsForFuture Berlin teilzunehmen. Zur Veranstaltung waren zweihundert Klima-Aktivisten aus ganz Deutschland und z.T. aus dem europäischen Ausland nach Berlin gereist, um eine gemeinsame strategische Ausrichtung sowie eine Reihe an Projekten zu diskutieren.
 

Das "Open Space" Konzept der Veranstaltung machte es sehr vielen Aktivisten möglich, ihre Ideen, Konzepte und Anliegen in über 70 Workshops zu präsentieren, Diskussionspartner und Unterstützer zu finden, sowie sich deutschland- und europaweit zu vernetzen. Auch wir konnten in Zusammenarbeit mit den ParentsForFuture Berlin ein Projekt unter dem Arbeitstitel "1 Million Balconies" zum Thema Stecker-PV vorstellen, das bei den Teilnehmern auf offene Ohren stieß.
 

Die Details werden zwar noch ausgearbeitet, aber es gibt bereits die Möglichkeit, sich auf den entsprechenden Kampagnen-Newsletter einzutragen. Wenn auch du zu diesem Projekt informiert werden möchtest, dann schreib uns eine Nachricht mit dem Betreff "1 Million Balconies" und wir halten dich auf dem Laufenden.
 
Jetzt eintragen lassen

Vergünstigter Eintritt zur Tagung "Zukünftige Stromnetze"


Wie auch 2018 werden wir in diesem Jahr von der Fachtagung "Zukünftige Stromnetze" über Innovationen und aktuelle Entwicklungen aus der Welt der Energieversorgung berichten. Der Veranstalter hat uns in diesem Jahr noch ein kleines Goodie mitgegeben, das wir gerne mit dir teilen:

Wenn du ebenfalls an der Tagung teilnehmen möchtest, bekommst du als Leser unseres Newsletters 10% Sonderrabatt. Dazu gibst du bei der Buchung des Tickets über den Button weiter unten einfach den Code " Partnerrabatt ein. Wir wünschen den Teilnehmern viel Spaß und viele Erkenntnisse auf der Tagung!
 
Jetzt buchen

In eigener Sache


Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die dezentrale, nachhaltige Energieversorgung zu fördern und jedem die Möglichkeit zu geben, sich durch die Erzeugung eigenen Stroms auch privat an der Energiewende zu beteiligen.
Wenn du dieses Ziel teilst, dann teile auch diesen Newsletter mit deinen Freunden, like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter, abonniere uns auf Instagram und baue mit am Energiekonzept der Zukunft!
liken
liken
folgen
folgen
abonnieren
abonnieren
Hier können auch deine Freunde den Newsletter abonnieren: https://machdeinenstrom.de/empfiehlt/newsletter-abo/
© 2020 EmpowerSource UG - Mach Deinen Strom!


Maileinstellungen Verändern? Kein Ding!
Aktualisiere Deine Einstellungen oder bestelle den Newsletter ab.