Copy

Mini-Solar-News

Aktuelle Informationen und Hintergründe zu
Mini-Solar-Kraftwerken


KW 49 2019
 
In dieser Ausgabe:
 

Danke für 100 Wochen Newsletter!

Dies ist die einhundertste Ausgabe unseres Mini-Solar-Newsletters. Seit wir 2018 damit begonnen hatten, die rapide Entwicklung bei den Stecker-Kraftwerken mit einem Newsletter zu begleiten, hat sich die Leserzahl vervielfacht. Die geringe Zahl der Abo-Kündigungen sowie die hohen Öffnungs- und Klickraten zeigen uns zudem, dass unsere Leser ein ungebrochen großes Interesse am Thema haben. Dafür wollen wir einmal herzlich

Danke! 

sagen. Die Bestätigung durch dich, unseren Leser, verleiht der Mühe und der zum Teil kleinteiligen Recherche erst einen Sinn. Dank dir freuen wir uns jede Woche darauf, neue spannende Inhalte zusammenzutragen, zu bewerten und für dich zu bearbeiten. Und tatsächlich gab es in den vergangenen einhundert Wochen jede Menge zu berichten. So konnten wir etwa

Auch für die nächsten Ausgaben sind schon spannende Inhalte in Arbeit, darunter der geplante Start des Smart-Meter-Rollouts, unser Jahresrückblick 2019 und ein neuer Markteintritt mit großer Bugwelle. Gerne würden wir aber bei der Auswahl unserer Themen auch verstärkt eure Wünsche mit einbeziehen. Wenn ihr also bestimmte Themenbereiche bisher im Newsletter vermisst oder andere Anregungen habt, dann schreibt uns das gerne über unser Kontaktformular mit dem Betreff "Newsletter". Wir freuen uns auf euren Input!
 
zum Kontaktformular

Balkonsolar bei WISO und im Morgenmagazin


Das Thema Balkon-Solar schafft es in den letzten Monaten mit immer mehr Reichweite in die Medien. Nach dem kurzen Beitrag über unseren Besuch in Frankfurt im Rahmen der Hessenschau, dem hessischen Lokalfenster der ARD mit etwa 0,7 Millionen Zuschauern, ist in dieser Woche mit einem Beitrag im Wirtschafts- und Verbrauchermagazin WISO des ZDF ein Publikum von knapp 3 Millionen Zuschauern mit dem Thema erreicht worden. Bei der am nächsten morgen folgenden Wiederholung des Beitrags im Rahmen des Morgenmagazins dürften noch einmal einige hunderttausend Zuschauer hinzu gekommen sein.

Erfreulich ist dabei, dass der verantwortliche Redakteur Michael Bisping, welcher bei den Recherchen zum Thema auch mit uns in Kontakt stand, einen unaufgeregten und klaren Beitrag abgeliefert hat. Insbesondere die Einspeisung über Schuko - im Beitragsbeispiel deutlich erkennbar -  wird sehr entspannt behandelt. Einzig der Verweis auf den "Musterbrief" von pvplug.de zur Anmeldung der Geräte hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck. Dieser wird nämlich von keinem der vielen Netzbetreiber mit denen wir in regelmäßigem Kontakt stehen anerkannt, was einige WISO-Zuschauer enttäuschen dürfte.

Dennoch ist es insgesamt ein gutes Zeichen, dass nicht nur die Qualität sondern auch die Reichweite der Berichterstattung zum Thema stark zunimmt. Dieser Trend dürfte sich in 2020 weiter fortsetzen.
 

Bordesholm: Eine Stadt wird autark


Bereits im Februar diesen Jahres berichteten wir im Rahmen der Tagung "Zukünftige Stromnetze" von den Plänen des Prof. Dr. Eberhardt Waffenschmidt vom Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE), eine ganze Kommune energieautark zu machen. Waffenschmidt konnte mit Bordesholm, einer 7.500-Einwohner Gemeinde in Schleswig-Holstein, schon vor einiger Zeit einen Kandidaten für die praktische Umsetzung eines solchen Projekts gewonnen. Das Land Schleswig-Holstein förderte das Projekt mit 1,7 Mio.€. 

Nach einiger Überzeugungsarbeit und einigen Monaten Bauzeit wurde nun in der letzten Woche die graue Theorie erstmals in die Praxis umgesetzt: Die gesamte Kommune ging am 30.11. für eine ganze Stunde vom Netz und versorgte sich ausschließlich mit selbst erzeugtem und gespeichertem Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Eine Biogasanlage, ein Blockheizkraftwerk, viele Dach-Solaranlagen und ein Stromspeicher mit 15 Megawattstunden Speicherkapazität (im Bild), bestehend aus 48.000 Lithium-Ionen Akkus, genügten, um die 4.000 Haushalte der Gemeinde stabil mit 2,5 MW elektrischer Energie zu versorgen.

Es ist angesichts steigender Energie- und sinkender Batteriepreise sowie der rapiden technischen Entwicklung bei der Erzeugung und Speicherung erneuerbarer Energien absehbar, dass weitere Gemeinden und Gemeindenetzwerke diesem Beispiel folgen werden. Balkonkraftwerke können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, diese voranschreitende Dezentralisierung zu erleichtern.
 

Weitere Netzbereiche ermöglichen Anmeldung


Nachdem wir in der letzten Woche mit der E.DIS Netzgesellschaft in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ein sehr großes Netzgebiet für die Kooperation bei der Anmeldung von Stecker-Kraftwerken gewinnen konnten, haben in dieser Woche mit den kommunalen Netzbetreibern von Würzburg und Schweinfurt weitere über 100.000 Haushalte nun die Möglichkeit, eine Anmeldung über unseren Formularservice vorzunehmen.

Unsere Verhandlungen mit Netzbetreibern zur Vereinfachung der Anmeldung werden an vielen weiteren Orten fortgesetzt und wir rechnen auch in den nächsten Wochen mit weiteren Erfolgen. Allerdings sind wir dabei auf deine Unterstützung angewiesen.

Hilf uns dabei, auch die übrigen Netzbetreiber Deutschlands von der Vereinfachung ihrer Anmeldeformulare für Balkonkraftwerke zu überzeugen!

Lade deine Freunde und Bekannten ein, sich jetzt bei uns zu registrieren. Sie erhalten sofort kostenlosen Zugang zu allen Bewertungen unseres Mini-Solar-Rankings und werden automatisch informiert, sobald ihr Netzbetreiber die Anmeldung über unseren nutzerfreundlichen Formularservice zulässt.
 

   bei WhatsApp teilen

auf Facebook teilen auf Facebook teilen
tweeten tweeten
per Mail teilen per Mail teilen

Messebericht "Green World Tour" Düsseldorf


Mit der Adventszeit geht auch unser Messejahr zuende. Mit Düsseldorf war der letzte Stop der "Green World Tour" in diesem Jahr auch unser Finale. Angesichts der Kombination von zunehmender Kälte, unserem unbeheizten Solarbalkon und solarstromfeindlicher Wetterprognose hatten wir uns diesmal gegen einen Platz im Außenbereich entschieden.
 

Neben unseren beiden Vorzeige-Balkonkraftwerken, dem preiswerten 275Wp basic-Kraftwerk von Alpha Solar und dem kraftvollen 345Wp selfPV ac-Solarmodul von GreenAkku stellte uns GreenAkku zusätzlich noch ein Muster-Kraftwerk aus dem demnächst verfügbaren Produktsortiment zur Verfügung: Das "235Wp ac-Solarmodul" in Ultra-Leichtbauweise mit besonders leichten und platzsparenden Modulen (Jeweils nur 1995*665*35 cm und nur unglaubliche 6 kg Gewicht!) und bereits fest eingeklebtem Wechselrichter sorgten für großes Interesse bei den Besuchern.
 

Neben jeder Menge spannender Aussteller war mit Marcel Brenner von www.brenner-energie.de auch ein lokaler Profi für erneuerbare Energie vertreten, der neben Dachanlagen und Klein-Windrädern auch Balkonkraftwerke mit attraktiven monokristallinen Glas-Glas-Modulen vom deutschen Hersteller Solarwatt mit dabei hatte.
 

Mit vielen großartigen Eindrücken, vielen neuen Kontakten und einem guten Vorgefühl für die Messesaison 2020 konnten wir die Messe beenden. Unser Dank gilt neben unseren großartigen Partnern auch insbesondere dem Team von Autarkia, das durch seine serviceorientierte Betreuung und persönliche Note den diesjährigen Messe-Marathon zu einem wunderbaren Gesamterlebnis gemacht hat. Wir sehen uns wieder!
 

In eigener Sache


Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die dezentrale, nachhaltige Energieversorgung zu fördern und jedem die Möglichkeit zu geben, sich durch die Erzeugung eigenen Stroms auch privat an der Energiewende zu beteiligen.
Wenn du dieses Ziel teilst, dann teile auch diesen Newsletter mit deinen Freunden, like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter, abonniere uns auf Instagram und baue mit am Energiekonzept der Zukunft!
liken
liken
folgen
folgen
abonnieren
abonnieren
Hier können auch deine Freunde den Newsletter abonnieren: https://machdeinenstrom.de/empfiehlt/newsletter-abo/
© 2019 EmpowerSource UG - Mach Deinen Strom!


Maileinstellungen Verändern? Kein Ding!
Aktualisiere Deine Einstellungen oder bestelle den Newsletter ab.



Powered by:
Email Marketing Powered by Mailchimp