Copy

Mini-Solar-News

Aktuelle Informationen und Hintergründe zu
Mini-Solar-Kraftwerken


KW 47 2020
zur Web-Version
 
In dieser Ausgabe:
 

Der Haken ist der Haken: Solar-Hook von etm solarservice


Wir hatten das Freiburger Unternehmen etm solarservice und seinen Gründer Mark Schammel bereits vor einiger Zeit im Newsletter vorgestellt. Aus dessen Werkstatt kommt seit Kurzem ein neues Produkt, welches das Potenzial hat, den Balkonsolar-Markt aufzurütteln. Heute stellen wir es dir einmal vor.
 
Die Montage der Module am Balkon steht bei Stecker-Kraftwerken bekanntlich im besonderen Fokus. Durch die baurechtlichen Vorschriften in Deutschland gibt es bei dieser Art der Anbringung aber einiges zu beachten. etm-Geschäftsführer Schammel hat bereits eine Reihe vorschriftsgemäßer Balkon-Montagen durchgeführt und verwendete dabei stets Systeme andere Hersteller. Die vielen unterschiedlichen Montagesituationen an den jeweiligen Balkonen und die heterogenen Anforderungen seines breiten Kundenspektrums stellten ihn dabei aber vor einige Herausforderungen. Schnell wurde Schammel klar: Es gibt kein Produkt am Markt, das den vielfältigen Anforderungen an Sicherheit und Variabilität sowie seinen hohen Qualitätsansprüchen gerecht wird.
 
Mit dem Pioniergeist, der vielen Unternehmern in der Solarbranche eigen ist, beschloss der Unternehmer kurzerhand, diese Lücke zu schließen und ein Produkt selbst zu entwickeln. In monatelanger Kleinarbeit und nach zahlreichen Praxistests fand der findige Techniker schließlich eine zuverlässige Lösung, die nicht nur universell einsetzbar sondern auch besonders einfach zu verwenden ist.
 
Der etm solarservice Montagehaken „Solar Hook“.
 

Mit dieser einzigartigen Entwicklung hat sich etm solarservice ein weiteres Alleinstellungsmerkmal geschaffen, um sich vom Wettbewerb abzusetzen. Natürlich ist dies aber nicht das einzige. Ganz gleich, ob man ein Balkonkraftwerk für das Dach, die Terrasse, das Gartenhäuschen oder den Balkon sucht: etm solarservice bietet für alle Varianten hochwertige Lösungen an, an denen man nachhaltig Freude hat. 
 
Wer in der Region um Freiburg seinen eigenen Strom erzeugen möchte, der hat die Gelegenheit, den Chef sogar persönlich im Beratungsgespräch und bei der Installation kennen zu lernen. Persönlicher Kontakt zum Kunden ist wesentlicher Teil des Qualitätskonzeptes von etm.
 

Wenn du also planst, zum eigenen Energieversorger zu werden und langfristige Freude an deinem Heimkraftwerk suchst, dann ist etm solarservice deine Anlaufstelle - Denn der Haken an der Sache ist die Lösung für dein individuelles Balkonkraftwerk!
 
ZUM ETM-SHOP
Kennst du andere Interessenten aus Freiburg und Umgebung? Dann empfiehl etm solarservice gerne weiter!

   bei WhatsApp    

per Mail per Mail
auf Twitter auf Twitter
über Facebook über Facebook

Interview mit Pressenza und neues Video mit der IGEMBB

 
Wie wir im letzten Newsletter berichteten, gibt es in der aktuell in den Parlamenten verhandelten Novelle des Erneuerbaren Energien Gesetzes einige Fallstricke, auch für die Balkon-Photovoltaik. In dieser Woche haben wir diesen Zusammenhang sowohl in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Pressenza als auch in einem Live-Cast auf dem YouTube Kanal der Interessensgemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg (IGEMBB) nochmals im Detail erläutert. 

Du findest die Beiträge hier:
 
ZUM INTERVIEW
ZUR VIDEO-AUFZEICHNUNG

Tagungsbericht "dena Energiewende Kongress"


Wie angekündigt haben wir in dieser Woche gleich an zwei der wichtigsten Veranstaltungen der Energiewendebewegung in Deutschland teilgenommen. Der Energiewende Kongress der Deutschen Energie Agentur (dena) wurde von uns dabei erstmals besucht. Insbesondere dass er in diesem Jahr digital stattfand spielte uns da in die Hände, denn auf diese Weise lässt sich schneller zwischen den einzelnen Veranstaltungen innerhalb der Tagung wechseln. Daher konnten wir über unsere Social Media-Accounts (insbesondere auf Twitter) eine ganze Menge spannende Beiträge live vom Kongress posten. 
Für dich haben wir hier eine kleine Auswahl zusammengestellt.
 

Zunächst das Grußwort von Angela Merkel. Inhaltlich nichts besonderes, aber die Moderatorin meint: "Wenn sie die Bernsteinkette trägt, liegt ihr das Thema immer besonders am Herzen." Hm...
 

Peter Altmaier war nun doch nicht beim Kongress dabei sondern schickt seinen Staatssekretär. Stattdessen Grußbotschaft: "Wirtschaft und Energiewende müssen zusammen gehen."
Hätte er sich auch 2012 klar machen können, statt die Solarindustrie in D komplett platt zu machen...
 

Staatssekretär Andreas Feicht wirbt für die "Nationale Wasserstoffstrategie".
Wir halten hier gerne nochmal fest: Wirkungsgrad Wasserstofffahrzeug: 22%, Wirkungsgrad Batteriefahrzeug: 73%. Dann noch das Blue-Hydrogen-Hintertürchen... Nicht so ganz überzeugend.
 

Bernhard Fischer Appelt von der gleichnamigen Agentur: "Wir brauchen ein neues Narrativ für die Energieeffizienz." Die letzte kreative Kampagnenidee des BMWi war "Deutschland macht's Effizient". Voll crazy...
(Den kurzen aber recht lustigen Austausch, den wir auf unseren Tweet hierzu mit dem Wirtschaftsministerium hatten, findest du hier: >klick<)
 

Umweltministerin Svenja Schulze eröffnete am zweiten Kongrestag das Nachmittagsprogramm. Später meinte sie auf Nachfrage des Moderators wie es für die Ü20 EEG-Anlagen weitergeht: "Da will ich mich garnicht festlegen." Boah. 🤦🏻‍♀️
 

Jochen Schwill von Next Kraftwerke stellt beim sein Unternehmen vor. Virtuelle Kraftwerke wie seines sind die Zukunft!

Insgesamt war die Veranstaltung recht politiklastig. Technische Innovationen gab es aber auch, wie etwa den Mini-Elekrolyseur von Enapter für heimischen Wasserstoff oder den "Blockchain Machine Identity Ledger" (BMIL) von dena selbst, der Strom nach Quellen identifizierbar macht. Insgesamt war die Sache gut organisiert und die erwartbaren technischen Probleme wurden sauber wegmoderiert. Wir kommen gerne wieder.
 

Tagungsbericht "Forum Neue Energiewelt"


Beim "Forum Neue Energiewelt" waren wir in diesem Jahr bereits zum dritten Mal dabei. Die Veranstaltung hat sich für uns von Beginn an als gutes Networking-Event herausgestellt. Das hat sich auch diesmal bewährt. Allerdings gab es hier zudem auch inhaltlich interessantere Vorträge, aus denen wir dir ebenfalls ein paar Einblicke gewähren wollen.
 


Bei der Eröffnungssession fand Karl-Heinz Remmers von der Solarpraxis Erneuerbare "Leider geil". 
 


Kerstin Andreae, Geschäftsführerin des BDEW ist sich sicher: Es gibt jede Menge Nachbesserungsbedarf beim Regierungsentwurf für das EEG 2021.
 

 

In der Mittagspause hatten wir Zeit, mal einen Blick in die virtuelle Ausstellung zu werfen. Et voila: Die
DGS wirbt in ihrer Videopräsentation mit ihrem Balkonkraftwerk, dem "SolarRebell". Daumen hoch!
 


Und dann war da in der Ausstellung noch dieses wunderschöne Bild von PVxchange. Das ist zwar nur eine Promo für ihre große Bandbreite an Modulen für Dachanlagen, sie bieten aber auch Balkonkraftwerke en gros an.
 


Fachanwältin Margarete von Oppen von der Kanzlei Arnecke, Siebeth, Dabelstein referiert sachkundig über Quartierskonzepte für Erneuerbare Energien. Dabei geht es u.a. auch um das vergeigte Mieterstromgesetz der Bundesregierung.
 


Der Berliner DGS-Vorstand Ralf Haselhuhn hielt einen Vortrag über die vielen Hindernisse beim PV-Ausbau, die aufs Konto des FNN gehen. Die Pflicht zum Zweirichtungszähler beim Balkonkraftwerk etwa soll aus dessen Feder stammen und sorgt für höhere Jahresgebühren und z.T. für Einbaugebühren. Der alternative Einbau eines Hutschienenzählers könnte das vermeiden, meint Haselhuhn.
 


Die letzten beiden Bilder sind exemplarisch für die Bandbreite der Erneuerbaren-Bewegung. Das erste stammt vom ersten Tagungsabend. Die dort am Ende noch verbleibenden Teilnehmer dürfen sich als der "Harte Kern" der Solarpioniere in Deutschland bezeichnen. Hans Urban von der umtriebigen Energieagentur Ebersberg, der vorgenannte Ralf Haselhuhn von der DGS, PV-Allrounder Christian Dürschner, Michael Fuhs vom pv-magazine,  der eingangs erwähnte Karl-Heinz Remmers von der "Solarpraxis" und PV-Profi Siegfried Schimpf gehören zur ersten Garde der Aktivisten für Erneuerbare Energien.

Das zweite Bild hingegen stammt vom Themennachmittag Mobilitätswende am zweiten Tag der Veranstaltung. Genauer "Hypatia-Themennachmittag", denn geleitet wurde der Teil von Maren Henniges vom
Hypatia Network, einem Netzwerk für Frauenpower in der Energiewende.

Es wird deutlich: Man muss den Generationenwechsel nicht fürchten. Der Staffelstab der Erneuerbaren Energien ist in guten Händen.

Auf dieser positiven Note konnten wir auch in diesem Jahr wieder zufrieden aus dem "Forum Neue Energiewelt" gehen, und freuen uns auf 2021, ob nun in Person oder virtuell.
 

In eigener Sache


Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die dezentrale, nachhaltige Energieversorgung zu fördern und Jedem die Möglichkeit zu geben, sich durch die Erzeugung eigenen Stroms auch privat an der Energiewende zu beteiligen.
Wenn du dieses Ziel teilst, dann teile auch diesen Newsletter mit deinen Freunden, like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter, abonniere uns auf Instagram und baue mit am Energiekonzept der Zukunft!
liken
liken
folgen
folgen
abonnieren
abonnieren
Hier können auch deine Freunde den Newsletter abonnieren: https://machdeinenstrom.de/empfiehlt/newsletter-abo/
Wenn du unsere Arbeit für die Energiewende in Bürgerhand durch einen freiwilligen finanziellen Beitrag unterstützen möchtest, dann hast du hier die Gelegenheit dazu:
JETZT UNTERSTÜTZEN!
© 2020 EmpowerSource UG - Mach Deinen Strom!


Maileinstellungen Verändern? Kein Ding!
Aktualisiere Deine Einstellungen oder bestelle den Newsletter ab.