Copy
Hinweis: Sie haben mehr von unserem Newsletter, wenn sie Bilder in dieser Email aktivieren. Außerdem: Mehr Menschen hätten etwas von diesem Newsletter, wenn Sie ihn weiterempfehlen.

Der Sommer ist vorbei
Kurzweil an den dunklen Tagen


Die Nordhalbkugel neigt sich sanft von der Sonne ab. Das Licht trifft flacher auf die Atmosphäre. Die Schatten werden länger.
Die Pflanzenwelt gibt die Photosynthese auf: Das Chlorophyll flieht panisch aus den Blättern. Die Blätter fliehen von den Bäumen. Und die Tiere der Gattung homo fliehen in ihre beheizten Betonhöhlen. Kurz: Es wird Herbst.

 
Das TheaterGrueneSosse möchte Ihnen, den Ausgewachsenen und den Jungtieren, hiermit den völlig überraschenden Vorschlag machen, jene besondere Höhle aufzusuchen, in der das Licht immer brennt und das Leben nie aufgibt. Wie wäre es, dieses Jahr den Herbst im Theatersaal zu verbringen?
Ganz uneigennützig machen wir Ihnen jetzt ein paar Vorschläge.
Ausgezeichnet mit dem KARFUNKEL - Kinder und Jugendtheaterpreis:

Als wir verschwanden


24. - 28.9. im Theaterhaus Frankfurt

Nebensache

Eine kleine Geschichte von Glück und Enttäuschung, von erfüllten Sehnsüchten und von Erlebnissen, die einen Menschen scheitern lassen können.

9. - 12.10. im Theaterhaus Frankfurt
 
Geschmackvolles Theater. Sigi Herold kocht wieder

Die Kartoffelsuppe

11.-22.10. im Theaterhaus Frankfurt
Drei Könige buhlen, spielen und kämpfen mit- und gegeneinander. Ein phantastisches Stück ohne Sprache.

Dreimal König

30.10. - 4.11. im Theaterhaus Frankfurt

Das Programmheft des TheaterGrueneSosse - Mit einem Klick runterladen.
 

Sex, Drugs, Geschichte, Ethik & Rock'n'Roll

Ein Beitrag zur Allgemeinbildung

 
24.11.-30.11. im Theaterhaus Frankfurt

Die sympathische Bildungsperformance mit dem eingängigen Namen feierte im September erfolgreich Premiere und ist im November schon wieder zurück.
"Wenn Theater lehren soll und verständlich sein, dann, bitte sehr, kommt jetzt, in fünf Kapiteln, Nutzwert von Herzmassage über Sex bis Drogen. Mit aussagekräftigen Tafelbildern und anschaulichen Demonstrationen, die den Brachialhumor pubertierender Jugendlicher lustvoll ansprechen. [...] Insofern ist es in der Arbeit der Grünen Soße eine Revolution, die da, im Gedenkjahr von Achtundsechzig, angezettelt wird. [...] Überhaupt ist der betont schnelle Wechsel der Haltungen, von Wutanfall und Herzinfarkt zu betont sachlicher Demonstration, ein Markenzeichen dieser Inszenierung."

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.9.2018
"Wie sollen junge Menschen ein Interesse fürs Theater entwickeln, wenn ihre Bedürfnisse dort keine Rolle spielen? Diese Frage hat sich das Team vom Frankfurter TheaterGrueneSosse gestellt und sich vorgenommen, es anders zu machen. In dem Theaterstück „Sex, Drugs, Geschichte, Ethik und Rock‘n‘Roll“ erleben Jugendliche ab 13 Jahren in „einem Beitrag zur Allgemeinbildung“, dass es ziemlich viel Spaß machen kann, Dinge direkt anzusprechen. [...] Es wird mit einer E-Gitarre gerockt und mit Farbbomben geworfen. Eine Schulstunde im intensiven Kontakt, ohne Smartphone. Berührungsängste gibt es keine, stattdessen viel Selbstbewusstsein."

Frankfurter Rundschau, 11.9.2018
Und dann liegt da auf einmal ein Kind im Stall.

Ox und Esel

Den ganzen Dezember im Löwenhof
 
Copyright © 2018 TheaterGrueneSosse, All rights reserved.


Den Newsletter können Sie hier abbestellen oder Ihre Benachrichtigungseinstellungen ändern.

Email Marketing Powered by Mailchimp