Copy
Weddingweiser - der Newsletter


Weiß der Fuchs, was er an diesem Kunstwerk an der Behmstraße sucht. Es macht ihn auf jeden Fall zu einem grünen Fuchs. Foto: Samuel Orsenne

 
Liebe Weddingweiser-Gemeinde,

Spätsommer oder Frühherbst? Egal, die Superwahl mit Volksabstimmung rückt näher, und man kann sich kaum vor Wahlkampfauftritten, Triellen und Plakaten retten. Eine gewisse Ermüdung stellt sich da schnell ein, und gewählt haben viele schon vorher - sei es per Briefwahl oder im Bezirkswahlamt im Rathaus Wedding an der Müllerstraße. Moment, es dürfen doch gar nicht alle wählen? Stimmt, 40 Prozent der Weddinger sind ausgeschlossen, zum Beispiel weil sie nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Für sie gibt es aber in dieser Woche eine Symbolwahl, die an vielen Orten stattfindet. Wo, steht hier. Oder weil sie noch nicht 18 sind: Die U18-Wahl für Kinder unter 18 Jahren findet am Freitag (17.9.) statt. Auch im Wedding gibt es Aktionen an Schulen und bei Jugendeinrichtungen und auch öffentliche Wahllokale.Einen Podcast aus dem Brunnenviertel zum Thema "Stimmlos", also nicht wahlberechtigt", lohnt es sich ebenfalls anzuhören. Mehr dazu findet ihr in diesem Artikel.
 

Und welche Fragen vielleicht sonst noch so offen sind: Was muss ich zur Wahl mitbringen? Einen Ausweis? Einen Impfnachweis? Antworten auf Fragen zum Superwahltag am 26. September in unseren FAQ auf dem Blog. (Ihr habt weitere Fragen? Schickt sie uns, wir recherchieren für euch die Antworten).
 
 
In dieser Woche, und zwar noch heute und morgen, könnt ihr euch ohne Termin und ohne Stress auf dem Leo mit Moderna gegen Covid 19 impfen lassen. Wer jetzt noch eine Motivation braucht: einen Gratis-Döner bei Kaplan Döner gibt's noch oben drauf. Von 13-19.30 Uhr, im Zelt vor der Alten Nazarethkirche.


 

Ihr habt hoffentlich das schöne spätsommerliche Wetter genutzt und euch so oft wie möglich aufs Rad geschwungen. Oder steht euer altes rostiges Rad mit einem Platten im Keller? Na, dann nichts wie in den neuen Plattenladen, kein Schallplattengeschäft, sondern ein Fahrradreparaturservice im Sprengelkiez. Wir stellen euch Craig und seinen Laden vor.

Fühlt sich Radfahren an wie in den Niederlanden? Wohl kaum. Unser Autor Erik wohnt derzeit in Utrecht und vergleicht Berlin mit seinem Wohnort (nach dem im Wedding ja eine Straße benannt ist). Da helfen auch die 650 Meter Radweg nicht, die in wenigen Tagen markiert werden sollen.

Denn schon am 27. September könnten die Markierungsarbeiten für einen Radstreifen auf der Müllerstraße zwischen Leo und Bahnhof Wedding losgehen, so zumindest die Ankündigung beim Kiezgespräch, einer Veranstaltung der Stadtteilvertretung Müllerstraße, bei der Vertreter:innen vieler Parteien zu Weddinger Themen Rede und Antwort standen. Mehr Infos in diesem Bericht.
 

Die Uferhallen scheinen gerettet zu sein. Vor einigen Jahren von dem Samwer-Brüdern gekauft, drohten den Künstlerinnen und Künstlern Mieterhöhungen, die von den meisten nicht stemmbar sein würden. Logisch, der Kaufpreis muss wieder rein – da stören niedrige Bestandsmieten.
Nun scheint unter Druck von Bezirksstadtrat Gothe (SPD), Kultursenator Lederer (LINKE) und den Uferhallen ein Konzept zu stehen, welches eine langfristige Lösung ermöglicht. „Um den Kulturstandort UH stabil und langfristig Kulturstandort in der Berliner Kulturszene zu verankern, begann ein B-Plan-Verfahren, in dem die kulturelle Nutzung des Gelände der Uferhallen in einem angestrebten urbanen Mischgebiet mit Sondergebiet Kultur definiert wird.“ Mehr
 

Die Mieter:innen der Koloniestraße 10 , ein Biotop in vielerlei Hinsicht, sind von einer Lösung noch entfernt. Der neue Eigentümer plant nicht nur die Remisen im Hof abzureißen, sondern den Bau eines Hostels und möblierte Apartments.
Knapp 12.000 Unterschriften wurden nun an den Kultursenator Lederer und Baustadtrat Gothe übergeben, die den Erhalt dieses für eine Großstadt besonderen Hofsrfordern. Nicht nur seltene Vogelarten und Fledermäuse leben hier, auch ist eine große Pflanzenwelt zwischen der viel befahrenen Schweden- und der Osloer Straße entstanden. Wie es ausgeht, ist also momentan ungewiss.
 

Der Verbleib der 242 Tablets, die im letzten Jahr aus einer Schule im Gesundbrunnen gestohlen wurden, ist zwar weiter unklar, der mutmaßliche Täter, ein Gebäudereiniger, aber nun verurteilt. 2 Jahre und elf Monate entschied der Richter. Zusätzlich die Pfändung in „Höhe der Beute“. Knapp 100.000 Euro. Der Angeklagte bestreitet etwas damit zu haben und will laut Anwalt in Berufung gehen. (rbb24)
 

Das Schraders im Malplaquetkiez ist weg:

"Ich habe das Schraders von Anfang an erlebt, da ich vor 20 Jahren ganz in der Nähe wohnte. Und es ist nur wenige Wochen jünger als meine Tochter. Für uns war es viele Jahre der perfekte Ort zum Essengehen oder auch mal sonntags zu brunchen. (...) Schön auch die Zeit, in der es Lesungen im Roten Salon gab. Hier konnte jeder, der wollte, Selbstgeschriebenes und Selbstgefundenes zu Gehör bringen, aber auch Einzel-Lesungen von Autoren fanden statt. Das sind schöne Erinnerungen! (...) Ganz zu Anfang war das Schraders ein Diamant in der kulinarischen Wüste Wedding. Das zog im Laufe der Jahre auch andere Wirte an, die den Wedding für ihre Ideen entdeckten, so dass der Stadtteil kulinarisch deutlich bunter wurde. Das Schraders war hat hier eindeutig Pionierarbeit geleistet.

Ich wohne nun seit einiger Zeit nicht mehr in Berlin und habe mit einiger Verspätung und großem Bedauern erfahren, dass es das Schraders nicht mehr gibt. Woran auch immer es lag, ob an Corona oder an der Tatsache, dass Jörg und Olaf immer wieder mal etwas Neues ausprobieren wollen (...) Möge es spannend und innovativ weitergehen!", kommentierte Anne, die uns in Franken liest.
Aus Schraders wird nun Monella. Wir hatten schon mal Gelegenheit, mit dem neuen Betreiber zu reden, und versprechen euch eine großartige Eröffnungsfeier am Samstag, wenn die Pizzeria mit Cocktailbar an der Malplaquet/Liebenwalder Straße ihr Debüt gibt. Den Bericht dazu bekommt ihr in den nächsten Tagen auf unserem Blog zu lesen.
 

Was nicht geht, sondern kommt, ist am Sonntag BINGO in der Fischerpinte (nein, nicht im Strandbad). Der urige Bootsverleih mit Ausschank bietet hierfür den idealen Ort, während auf der anderen Seite des Sees langsam die Sonne untergeht und die Boote im Wasser plätschern. Also Übergangsjacke an, Kleingeld in die Tasche und aufs Glück warten. Sonntag, 15 Uhr) Mehr.
 

Am Sonntag findet auf dem Leopoldplatz wieder der Tag der Zivilcourage statt. Von 13 Uhr bis 18 Uhr gibt es Musik, Redebeiträge, Mitmachaktionen, Street Art-Aktionen, Pantomime und Seifenblasen.
 

Und noch ein Hinweis auf ein Filmfestival: Vom 22. bis zum 26. September findet das Favourites Film Festival nach einem Jahr Pause zum 10. Mal in Berlin statt. Im City Kino Wedding werden erneut aktuelle, internationale Filme gezeigt, die auf Festivals im In- und Ausland bereits einen Publikumspreis gewonnen haben. Dazu erscheint bei uns am Freitag ein Interview mit den Festivalleiterinnen.

 

• Wedding in Bildern •



Und sonst so auf dem Blog


Der Lange Tag der Stadtnatur (eigentlich 26 Stunden lang) beginnt mit einer Führung durch den Volkspark Rehberge am Samstagnachmittag in Anwesenheit der Umweltsenatorin Günther. Hier das Programm für den Wedding.

Wir haben unsere Ausgehen im Wedding-Listen um Kiezseiten ergänzt. Übersichten gibt es für das Parkviertel, der Sprengelkiez, die Müllerstraße, die Gerichtstraße, der Gesundbrunnen und der Malplaquet/Osramkiez.
Weitere News jeden Sonntag auf dem Blog in "Wedding kurz & knapp"

 

Meme der Woche

Die Memes oder Tweets, die sonst auf unseren sozialen Medien auftauchen, möchten wir Euch auch im Newsletter nicht vorenthalten.
Wir suchen Verstärkung! Wer Lust auf Schreiben hat, ist beim Weddingweiser herzlich willkommen!

Eure Newsletter-Redakteur:innen Andaras und Joachim
Facebook
Twitter
Link
Telegram







This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Weddingweiser · Bellermannstr. 92 · Berlin 13357 · Germany