Copy

                                   

Wir möchten all jene zur ersten VCC-Fokusgruppensession einladen, die sich involvieren möchten, die Wiener Club- und Veranstaltungsszene in ihrer sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Relevanz zu bestärken.
 
Fokusgruppensession

Fokusgruppensessions dienen als öffentlich-transparente Dialogplattform dazu, die Tätigkeiten und Ziele der jeweiligen VCC-Fokusgruppen zu präsentieren. Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Anliegen, werden Informationen, Bedürfnisse und Herausforderungen, Ideen, wie auch Lösungen für jedes Projekt (s.u.) strukturiert besprochen und erarbeitet. 

Fokusgruppen
3 Fokusgruppen werden bei der Fokusgruppensession zu den Projekten
(1) safer party – safer nightlife
(2) Clubkultur im öffentlichen Raum
(3) Etablierung einer Infrastrukturförderung für Clubs und Veranstaltungen
gebildet. Jede Fokusgruppe besteht aus 2 bis maximal 15 ehrenamtlich mitwirkenden Akteur*innen aus dem Club- und Veranstaltungsbereich, die sich im Rahmen der Fokusgruppensessions zur Teilnahme anmelden.

Lead-Manager*innen
Lead-Manager*innen sind für das VCC-Kernteam Hauptansprechpartner*in, entwickeln die VCC-Projekte und die in den Fokusgruppen besprochenen Themen anhand der VCC-Tätigkeitsfelder weiter und repräsentieren ihre Fokusgruppe nach Außen. Die Lead-Manager*innen werden von den Teilnehmer*innen bei der Fokusgruppensession gewählt und auf Honorarnotenbasis bezahlt. Die Rahmenbedingungen sind 18 Stunden pro Quartal um 44,44 Euro pro Stunde. 
Um Lead-Manager*in zu werden, ist eine Anmeldung an info@viennaclubcommission.at erforderlich. 

Fokusgruppen-Projekte

  • safer party – safer nightlife
    Es gibt keinen Drogenkonsum ohne Risiko. Risikofrei ist nur ein vollständiger Verzicht auf Drogen. Safer Use bezeichnet Strategien, welche die nebensächlichen und vermeidbaren Schäden beim Drogenkonsum minimieren. Wenn trotz gesundheitlicher und strafrechtlicher Risiken psychoaktive Substanzen konsumiert wird, sollten Wirkungen und Gefahren bekannt sein. Gerade im Kontext der Suchtprävention und dem Projekt "safer party – safer nightlife" kann die VCC bereits bestehende Servicestellen bei ihren Projekten im Sinne von Outreach und Peer-to-Peer Programmen zu unterstützen, um die Freizeitkonsument*innen zu erreichen. 

     
  • Clubkultur im öffentlichen Raum 
    Das Projekt “Clubkultur im öffentlichen Raum” zielt auf die Vereinfachung der rechtlichen und verwaltungspraktischen Rahmenbedingungen für Veranstaltungen in festgelegten öffentlichen Freiräumen unter besonderer Berücksichtigung nicht-gewinnorientierter, jugendkultureller und musikbezogener Nutzungen ab.

     
  • Etablierung einer Infrastrukturförderung für Clubs und Veranstaltungen
    Im urbanen Raum sind infrastrukturelle Anschaffungen, Umbauten bzw. Verbesserungen kostspielig und komplex – nicht zuletzt, weil ein großer Teil der Clubkultur prekär arbeitet. Covid-19, steigende Energiekosten und damit steigende Programm- und Produktionskosten im Club- und Veranstaltungsbetrieb, stellen massive Herausforderungen dar. Hinzu kommt ein Konfliktpotential zwischen Betreiber*innen und Anrainer*innen bezüglich Lärm, Geruch und Verschmutzung. Das Projekt “Etablierung einer Infrastrukturförderungen für Clubs und Veranstaltungen" soll Entlastungsmöglichkeiten skizzieren.  
Für eine bessere Planung bitten wir um Anmeldung an info@viennaclubcommission.at
Mehr Infos
Vienna Club Commission
www.viennaclubcommission.at
Facebook
Link
Twitter
Die Vienna Club Commission befasst sich seit August 2022 im Auftrag der Wiener Geschäftsgruppen für

Kultur und Wissenschaft
Finanzen, Wirtschaft, Arbeit und Internationales
Bildung, Jugend, Integration und Transparenz



Hier kannst du dich von dieser Liste abmelden.






This email was sent to <<Email>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Vienna Club Commission · Hermanngasse 18 · Vienna 1070 · Austria

Email Marketing Powered by Mailchimp