Copy
Diese Email im Browser ansehen
Infos von Florian Palzinsky über Spiritualität & Lebensthemen

Jänner 2022

Wenn neues Leben erblüht ...

Liebe Freunde,
Wenn man um diese Jahreszeit in der Natur unterwegs ist, dann könnte man glauben, dass fast alle Bäume und Pflanzen abgestorben sind. Sogar auf Ibiza waren die Mandelbäume noch vor 6 Wochen in so einem scheinbaren leblosen Zustand. Aber was für ein eindrucksvoller Moment ist es, wenn Totgeglaubtes seine ersten zarten Blüten zeigt. Zunächst sind es nur einzelne, die ihre einzigartige Schönheit so selbstverständlich erblühen lassen. Doch in unglaublicher Geschwindigkeit erstrahlt bald schon der ganze Baum und schließlich fast die ganze Insel.

Viele in unserer Heimat hatten das Glück - nach einer kalten, diktatorischen Zeit im letzten Jahrhundert - in einen üppigen Frühling einer funktionierenden Demokratie hineingeboren worden zu sein. Natürlich hat es die üblichen politischen Skandale und menschlichen Tricksereien gegeben; aber die drei Säulen von Exekutive, Legislative und Judikative hatten relativ gut durch ihre durchdachte Gewaltentrennung funktioniert. Und kritische Medien hatten die Bevölkerung über demokratische Fehlentwicklungen aufmerksam gemacht.

In letzter Zeit scheint sich da einiges ver-rückt zu haben: Unser Parlament verabschiedet umstrittene Gesetze, der Bürger wird als Kontrollorgan eingesetzt, die Judikative scheint zu schlafen und die Presse erlebe ich nicht selten als Sprachrohr von Politikern, deren Verhalten ich teilweise nicht mehr nachvollziehen kann.
 
Es ist eine Zeit, die uns nicht nur auf der Alltagsebene vor große Herausforderungen stellt, sondern auch unsere wahren Absichten und tiefen Tendenzen ungewollt und ungeschminkt zum Vorschein bringt. Dabei können unser ethischer, spiritueller und religiöser Reifegrad und unsere Menschlichkeit nicht mehr vorgetäuscht werden. Vielleicht hatten wir das Glück, dass wir uns im bisherigen Leben – welches uns jetzt vielleicht wie „a gmahde Wies’n“ vorkommt - schon einige spirituelle Vorräte, psychische Stärkungsmittel und untrennbare Freundschaften aneignen konnten. Wenn dem aber nicht so war, dann kann es sein, dass wir uns gerade wie in einer unaufhaltsamen Achterbahn fühlen oder sogar aus der Bahn geworfen werden.
 
Aber auch in solch ver-rückten, angstvollen und trostlosen Zeiten beginnen sich zuversichtliche Zeichen zu zeigen: kritische Stimmen werden lauter, gleichgesinnte Gemeinschaften werden geschmiedet und kreative Aktionen ins Leben gerufen.
 
Wenn ich irgendwann einmal in der Zukunft gefragt werde oder mich selber frage:
„Was hast DU damals gewusst?
Wem hast DU vertraut?
Wie hatst DU DICH verhalten?“
… dann möchte ich selbstbewusst sagen können:
Ich habe damals zu jenen gehört,
 
• die nach bestem Wissen und Gewissen achtsam und mutig ihrer Logik und ihrem Herz gefolgt sind, auch wenn sie dafür vielleicht verurteilt, verachtet oder ausgegrenzt wurden;
• die sich für Liebe, Toleranz und Gemeinschaft eingesetzt haben;
• die sich die Mühe gemacht haben, unbequeme Fragen zu stellen und Aussagen nachzuprüfen; und die nicht alles blind geglaubt haben, was Politiker gesagt und Medien geschrieben haben;
• deren Priorität es war, sich für ganzheitliche Gesundheit, menschliche Werte, demokratische Freiheiten und offene Gemeinschaften einzusetzen, und nicht versucht haben, möglichst bequem oder unauffällig durch die Krise zu kommen.
Und ich möchte selbstbewusst sagen können, dass ich damals zu jenen gehört habe,
• die die Krise als Chance genutzt haben, um positive Veränderung im eigenen Leben und in der Gesellschaft zu bewirken, statt sich durch Angst einschüchtern zu lassen und an Gewohntem anzuklammern.
 
Da wir mit jedem Tag - bewusst oder unbewusst - unser künftiges Leben und unser Schicksal gestalten, ist es weise, sehr behutsam damit umzugehen:
„Achte auf Deine Absichten, denn sie werden Gedanken.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“
 
Online Veranstaltungen
Solange nicht JEDER meine Veranstalltungen vor Ort besuchen darf, werde ich bis auf Weiteres keinen "echten" Unterricht halten.
 

Online-Veranstaltungen

Zu den laufenden Kursen: Der Besuch einzelner Stunden ist möglich, Schnupperstunde ist gratis, Energieausgleich ist auf Spendenbasis und vertiefende Infos zum Kurs werden zugeschickt:

Persönliche spirituelle Online-Beratung

Seit diesem Jahr biete ich diese Gesprächsmöglichkeit über Lebensfragen, Spiritualität und Meditation auf Spendenbasis an. Das Gespräch findet über Zoom statt. Termin-Anfrage unter florian@yogaundmeditation.at .

floyo podcast (Teil 3)

Axel Olzinger interviewt mich zu folgenden Themen:
1 Vom "Mönch-Sein" zurück in das "normale" Leben.
2 Was praktiziert Florian heute noch von all dem, was er gelernt hat?
3 Meditation - Gedankenleerer Raum, oder nur beobachten was kommt?
4. Yogaübungen oder nur "Gymnastik"?
5 Ist das "Schöne" erstrebenswert?
6 Kreieren unsere Gedanken die Außenwelt?
7 Das Leben nach dem Tod - gibt es Antworten darauf?

>> Zum Interview
DIE KAMMER DER WORTE

Ich möchte die Kammer der Worte leeren.
Der vielen Worte, die ich sagte,
um mich meiner selbst zu versichern,
um jede Lücke mit einem wärmenden Sinn zu schließen.
An mancher Erklärung habe ich mich beruhigt,
mich an Versprechungen getröstet
und dankbar Gewissheiten auf meinen Lippen getragen.
Ich habe Antworten gesammelt wie Vorräte für den Winter,
doch immer noch bin ich hungrig.
Ich möchte die Kammer der Worte leeren.
Eine Weile nur ins Schweigen gehen wie in einen weiten Raum.
Ich möchte vergessen, wie das Gesagte schmeckt
und all das Gewusste und Geglaubte, das Gemeinte und Verteidigte.
Ich möchte sein wie eine erste schuldlose Frage,
befreit von der Enge meiner Grenzen
und der Last meiner Erwartung.
Wortlos und klar."


Aus "In winterweißer Stille: Ein Begleiter durch die dunkle Jahreszeit"
von Giannina Wedde

Acht Säulen der Freude

Ein kostbares Lebenselixier in schwierigen Zeiten


„Den Dingen geht der Geist voran; der Geist entscheidet:
Entspringen reinem Geist dein Wort und deine Taten,
folgt die Freude dir nach, unfehlbar wie dein Schatten.“


Der Buddha, Dhammapada 2
Nicht nur in der profanen Finanzwelt wirst du erfolgreich sein, wenn du antizyklisch denkst und agierst: Sei mutig, wenn alle anderen ängstlich sind – sei vorsichtig, wenn alle anderen zuversichtlich sind! Auf ähnliche Weise ist es von großer Bedeutung und Bereicherung, vorherrschende Stimmungslagen immer wieder zu hinterfragen; speziell dann, wenn sie die ganze Familie, Gemeinschaft oder Gesellschaft tranceartig erfassen.

Der yogische und spirituelle Weg stellt mir Werkzeuge zur Verfügung, mit denen ich mich bewusst aus den weltlichen Verstrickungen herausnehmen kann, um die menschlichen Höhen und Tiefen aus einer gelassenen und klaren Metaebene zu betrachten, zu relativieren und schlussendlich auch zu transzendieren. Erst dadurch können eine feinere Erfahrung und eine tiefere Verbundenheit zur inneren Freude und zur äußeren Welt entstehen.

>> Zum Blogartikel
>> Zum Online-Workshop am 30. Jänner

Links zur Inspiration & zum Nachdenken

"Thich Nath Than ist tot" - ein Mönch, der sich weltweit für Gerechtigkeit und Umwelt eingestzt hatte.
"Grundqualitäten der Meditation" - Meditations-Podcast
"Armblance-Sequence" ... Once upon a time in India ; ) 
"Du bist dein bester Gesundheitsmanager" - Neuester Blogartikel von Daniela
"Zeit der Wende" - eine Ode an die Freude, nach Friedrich Schiler
"Wie Minderheiten die Welt verändern" - 6 Prinzipien am Beispiel von Nelsen Mandela
"Das 3,5-Prozent-Gesetz" ... einer gewaltfreien Veränderung
"Rooted Messages" - Timeless wisdom in times of Covid
"Über Covid-Strategien und Impfpficht" - Prof.Dr.Dr. Haditsch
"Eine klare Stellungnahme an die Regierung" von Johannes Maurek,  Bildungswissenschafter, Bildungstechnologe, Medienpädagoge und Institutsleiter an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule
"Im Stich gelassen" - Doku über Impfschäden
"Widerstand" - Musikvideo von Taylor
Und hier kannst du selber aktiv werden:
"Zukunft Jetzt" - Hier bin ich bei den 127 Erstunterzeichnern gelistet (über 33.500 Unterschriften)
"Unternehmen für ein Miteinander" - Es sind schon 6400 (... und ich bin dabei!)
"Alternative Corona-Strategien"  - (ehemalige) Grüne gegen Im...licht (über 21.500 Unterschriften)
"Volksbegehren" - Hier kann jeder wichtige und neue Volksbegehren unterschrieben (bzgl. Impfpflicht, Pflegepersonal, Intensivbetten, GIS, etc)
 Nichts im Leben erreichen wirohne Vertrauen, Freude und Gemeinschaft ...

Gedanken zum Abschluss

Einige meiner Leser*innen fragen sich vielleicht, warum ich nicht einfach nur über Yoga, Meditation und Spiritualität schreibe. Speziell auch weil viele andere Yogalehrerinnen und Meditationslehrer sich über die derzeitige politische und gesellschaftliche Situation in keinster Weise äußern.  
Ich drücke mich in meinen Newslettern (und im Leben) nicht nur als spiritueller Lehrer aus, sondern auch als besorgter Bürger und als mitfühlendes Mitglied einer Menschheitsfamilie. Diese unterschiedlichen Rollen kann und will ich nicht scharf voneinander trennen. So wie auch mein Alltag, mein soziales und berufliches Leben, mein seelisches Befinden, meine spirituelle Praxis und meine Verbindung zum Transpersonalen fließend ineinander übergehen.
Wenn ich mich in meinem eigenen Land nicht mehr wohl fühle, dann leidet auch meine Seele und meine Spiritualität darunter. Und gerade sie geben mir die Kraft und Zuversicht, schwierige Lebenssituationen erhaben und weise zu meistern.
Deswegen setze ich mich mit allen mir zur Verfügung stehenden friedlichen Mitteln ein, damit meine Heimat wieder für alle ein lebenswerter Ort wird.
Übrigens sind wir gerade dabei, einen Verein auf die Beine zu stellen ... speziell auch für jene, die derzeit vom gesellschaftlichen Leben und spirituelen Veranstaltungen ausgeschlossen werden.
(Infos dazu schicke ich auf Anfrage.)
 
Hiermit wünsche ich Dir viel Kraft und Mut für Wahrhaftigkeit und Gemeinschaft einzutreten und Dich gegen Ungerechtigkeit und Spaltung auszudrücken.
Namaste und erblühende Grüße aus Ibiza,

 
PS: Feedbacks und Fragen jeglicher Art sind gerne willkommen : )
Forward
Copyright © 2022 Simple Wisdom Yoga & Meditation, All rights reserved.


Hier kannst Du Dein Profil ändern oder Dich von der Liste abmelden.

Email Marketing Powered by Mailchimp