Copy
Du willst diese Email in Deinem Browser lesen? Kein Problem!
Ein 14-tägiger Newsletter • von Marla Stromponsky • 11. Februar 2019
Da nächste Woche die wohl erfolgreichste Erfindung der Grußkarten-Industrie gefeiert wird, beglücke ich euch alle bereits an dieser Stelle mit Herzchen. Wie ich einem Einkaufsbummel im Supermarkt entnahm, werden als passende Geschenke für Valentinstag Eierlikör in einer herzförmigen Flasche, ein bedenklich bunt und süß aussehendes Fruchtsektmischgetränk oder Pralinen in Herzform vorgeschlagen. Angesichts dieser Optionen muss ich gestehen, dass ich mich mehr über Salzgurken freuen würde. Das Glas darf meinetwegen mit Herzchen bedruckt sein, solange die Gurken nicht in Herzform daherkommen.
Bei einer kurzen Pause am Zeitschriftenregal entnahm ich beim Durchblättern einer Klatschzeitung, dass diverse Stars sehr große Probleme mit ihrem Körper (FETT! CELLULITE!) haben, zum Glück aber appetitstillende Lollis existieren, die jede Frau im Handumdrehen drei Kleidergrößen schrumpfen lässt. Und Heidi Klum und ihr neuer Beau Tom Kaulitz (ja, der von Tokio Hotel, der mal Dreadlocks hatte und jetzt aussieht wie so Bro) verbringen Zeit im Bett! Sie essen dort! Sie schauen fern! Sie arbeiten am Laptop! Sie hängen ab! Normal, würde ich sagen, die Klatschzeitung war sich jedoch nicht zu vermessen, ein Fotos von John Lennons und Yoko Onos berühmten "Bed-In for Peace" daneben zu drucken. Dieser Vergleich soll wohl suggerieren, dass Heidi und Tom nicht wie normale Menschen das Bett als Wohn-, Ess- und Schlafzimmer nutzen, sondern ihr Aufenthalt in den Laken ein Akt des politischen Widerstandes ist. Ich bin skeptisch, werde aber sofort jegliches Langschläfertum meinerseits als "Statement gegen Bürgerkrieg und Klimawandel" verteidigen.
Viel Spaß beim Stöbern im Newsletter!

Links, Links, Links

  • "Je größer und einflussreicher der Name, umso schwieriger scheint es großen Teilen der Öffentlichkeit zu fallen, sich von ihren Idolen abzuwenden, wenn die sich als "Monster", zumindest aber als Sexualstraftäter oder ganz allgemein als "nicht guter Mensch" entpuppen." Wie damit umgehen, wenn sich Idole als Arschlöcher entpuppen?
  • Ein Einblick in die Welt der Kinder-Influencer: Ist es ok, die 8-jährige Tochter als youtube-Star zu inszenieren? Wie ist das eigentlich mit Arbeitszeit bei Kinder-Influencern? Und wo verläuft die Grenze zur Ausbeutung?
  • Kathrin Altwegg ist Weltraumforscherin und meine neue Ikone. In diesem Interview schimpft sie auf Elon Musks "Buebeträumli", zweifelt den Sinn der Mars-Kolonialisierung an und bricht eine Lanze für die unbemannte Raumfahrt. Gebt der Frau einen Orden ASAP!
  • Online-Dating und Ghosting, also das abrupte Einstellen jeglichen Kontaktes ohne Angabe von Gründen, gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Und viele von uns haben vermutlich bereits Erfahrungen damit gemacht. Aber: ist Ghosting ein menschliches oder ein technologisches Problem?
  • Schönheitsoperationen gehören in Südkorea zum Alltag. Einen großartigen Einblick in das warum und weshalb liefert dieser Artikel: "Alle paar Meter strahlte mir das traumhafte Lächeln eines Prominenten entgegen, das mich daran erinnerte, wie ich nicht aussah. Ich mochte mein Spiegelbild nicht mehr und ging mit gesenktem Kopf durch die Stadt. Dieses Gefühl war das Gegenteil von Ermächtigung. "
  • Übermedien machen mit diesem Artikel auf imperalistische und orientalistische Facetten des Journalismus aufmerksam, über die hierzlande niemand redet: "Teilweise wurde der Ausbeutungsversuch nicht einmal mehr verschleiert. Ein Redakteur eines bekannten deutschen Mediums bot mir einmal 30 Euro für eine Reportage aus Kabul an. Der angebliche Grund: Eine solche Bezahlung sei „für Afghanen“ üblich."

Bücher, Bücher, Bücher

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die mir ein Buch haben zukommen lassen - es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass der Newsletter gut ankommt und  euch gefällt, was ihr lest. Die folgenden drei Bücher haben mich so beeindruckt, dass ich sie euch an dieser Stelle ans Herz legen möchte.
"Drinking at the Movies" (Julia Wertz): Eine Graphic Novel, die sich spannender liest als die meisten Coming-of-Age-Romane. Wer schon mal in seinen Zwanzigern in eine neue Stadt gezogen ist und dort von vorne angefangen hat, wird das spezielle Gefühl kennen, das Wertz ziemlich treffend beschreibt: Die Eskstase, die Verzweifelung und die Hoffnung. Für alle, die diese Phase noch vor sich haben und diejenigen, die mittlerweile nostalgisch auf diese Zeit zurückblicken können
"My Year of Rest and Relaxation" (Ottessa Moshfegh): Der Hype um das Buch ist enorm, was vielleicht auch an dem großartigen Cover der jungen Schönheit mit resting bitchface liegt, dass sich einbrennt. Ich habe die Rezensionen vermieden, um zu hohe Erwartungen zu vermeiden und bin deswegen relativ unbefangen an die Lektüre gegangen, was gut war. Die Handlung dreht sich um eine junge Frau, die beschließt ein Jahr mit der Hilfe von Psychopharmaka durchzuschlafen. Die vollkommene "Scheiß auf alles"-Haltung der Protagonistin macht den Reiz der Handlung für mich aus, weil ich glaube, dass viele von uns manchmal gern auf alles scheißen würden, es allerdings niemals so konsequent durchziehen.
"Salt, Fat, Acid, Heat" (Samin Nosrat): Einige kennen Nosrat vielleicht durch ihre gleichnamige vierteilige Netflix-Serie. Ich war sofort schockverliebt. Wie Samin kocht und isst und Zutaten kombiniert ist großartig und das Buch stand deswegen gaaaaaaaanz oben auf meiner Wunschliste. Und es ist so, so großartig, weil es genau die Art des Kochens vermittelt, die ich mag: Kein sklavisches Schielen auf exakte Maßeinheiten, sondern Spaß und Freude am Kochen, am Kombinieren, am Schmecken und am Ausprobieren. Super für alle, die lernen möchten spontan ohne Rezept tolle Dinge zu zaubern, aber auch für erfahrene Köche. Seit ich meine Steaks Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehme und nach Nosrats Empfehlung salze, ist der Geschmack auf einem ganz anderen Level. Yum Yum Yum!

Support Marla & The Gang

Marla & The Gang ist werbefrei. Du kannst mich aber gerne unterstützen: Zum Beispiel, in dem Du Freundinnen und Freunden auf den Newsletter aufmerksam machst. Oder mit einer Kleinigkeit für Bücherregal und Arbeitsmaterialien für meine Dissertation. Merci!
Das war es von meiner Seite aus für dieses Mal. Ihr habt einen Link-, Buch- oder Filmtipp und wollt ihn mit der Gang teilen? Dann schreibt mir gerne eine Email oder hinterlasst eine Nachricht bei Facebook. Oder ihr folgt Marla & The Gang bei Instagram und hinterlasst mir dort einen Kommentar!
Wunschzettel
Copyright © 2019 Marla & The Gang, All rights reserved.


Möchtest Du meine Emails auf eine andere Weise erhalten?
Du kannst Deine Einstellung hier ändern oder Dich von der Mailing-Liste abmelden.
Email Marketing Powered by Mailchimp