Copy
Newsletter No 28
Juli 2019
® Foto: Max Korndörfer
 
  • Kisteninhalt für Freitag, den 12. Juli
  • Neues vom Hof
    • Gemüseanbau
    • Bewässerung
    • Wetter(chaos)
    • Baustelle
    • Reminder: Mithilfe am Hof
  • Tipps & Tricks für frischen Salat
Hallo liebe Solawi-Mitglieder und Interessierte,

das erwartet euch diese Woche in eurer Kiste:
 

Salat | Gurken | Frühlingszwiebeln |
Frühkartoffeln | Paprika | evtl. Knoblauch


 

Neues vom Hof

Kleine Info: ganz neu schreiben ab diesem Newsletter Simona und Simon den "Neues vom Hof"-Teil.


Gemüseanbau

Im Gewächshaus sind nun alle Gurken- und Tomatenpflanzen angebunden und nochmals hochgewickelt, so können sie nun weiter in die Höhe wachsen. Unkraut wurde auch schon großzügig gerupft 😊 Selbst die Heuschrecke findet das cool!

Des Weiteren wurden wieder viele Salate, Kohlrabi, Brokkoli und Spitzkohl gepflanzt – auch hier vielen lieben Dank an die Helfer der letzten Wochen!

Wir bekommen nämlich zweiwöchentlich Jungpflanzen (ca. 5x150 Stück) geliefert, die dann bald gesteckt werden müssen...

Es wurde eine Walze besorgt um die Gründüngung, welche für die kommende Saison ausgebracht wurde, anzudrücken. Auch die Düngung ist mit sehr viel Aufwand verbunden. Es müssen alle Komponenten, wie Schafwolle, Kalium, Phosphor, Mist, Kalk, Steinmehl und Kompost händisch auf derzeit ca. 5.000 qm ausgebracht werden. Das ist notwendig, damit der Boden (auch für die Gründüngung) gut versorgt ist und ein gutes Wachstum der späteren Kulturen stattfinden kann. Alles erfolgt natürlich nach biologischen Richtlinien.

Wir sind guter Dinge wie das Gemüse wächst und gedeiht: Auberginen, Zucchini, Paprika und natürlich auch die (noch grünen) Tomaten. Der Lauch (man erinnert sich noch an das Stecken…) wächst und wird immer dicker, ebenso der Sellerie.

 

Bewässerung

Das Gemüse im Freiland am Forsthof wurde von Simon gehackt und auch mithilfe eines Hydranten händisch mit Schlauch und sogar teilweise Gießkannen bewässert. Optimal ist die Bewässerungsart „von oben“ nicht, da diese sehr zeitaufwendig und kostspielig ist (Wasser aus dem Hydranten wird in Rechnung gestellt), zudem sickert das Wasser nicht schnell genug in den Boden zu den Wurzeln.

Aber nicht nur dort bekommen die Pflanzen derzeit viel Wasser, auch in Krummennaab bewässert Simon teilweise sogar händisch mit dem Schlauch, damit jede Pflanze etwas vom kostbaren Nass bekommt. Das war während der heißen Tage der vergangenen Woche, aber auch jetzt ist es für das Wachstum enorm wichtig.

Grundsätzlich ist die Bewässerung in Krummennaab gut gelungen, auch wenn vorerst als „Provisorium“. Leider ist aufgrund der Trockenheit und Hitze die Zulaufmenge geringer als zuvor, was aber mit einem 5.000-Liter-Tank als Speicher bisweilen gut gelöst wurde. Damit der Tank nicht überläuft, wurde ein Hahn montiert, welcher das überschüssige Wasser in der Leitung zurückstaut und gleichzeitig den Druck erhöht, was wiederum für die Tropfbewässerung im Gewächshaus wichtig ist.

 


Wetter(chaos)

Das Wetter spielt verrückt - erst Rekordhitze mit 38 Grad und nun 5 Grad in der Nacht. Beides in den extrem kurzem Zeitabstand ist wachstumshemmend und stressig für unsere Pflanzen. Selbst unsere Hühner hatten in den letzten  zwei Wochen weniger Lust aufs Eierlegen… so merkt man, dass die Lebewesen und die Natur ihre Kräfte sparen.


Neues von der Baustelle

Letzte Woche war wenig auf der Baustelle passiert, da der Gemüseanbau momentan einfach Priorität hat. Aber es war ein guter Bekannter von Simon auf der Baustelle und hat gemeinsam mit ihm nochmals die Höhen abgenommen, damit die Gebäude bezüglich des Wasserablaufs korrekt platziert werden. Das ist wichtig, damit die Gebäude nicht unfreiwillig einen Wasserschaden erleiden.

Voraussichtlich wird der Bau übernächste Woche nach der Sommerpause fortgeführt.

Reminder: Mithilfe am Hof

 
Wer sich bei Simon arbeitstechnisch einbringen mag, kann dies gerne tun. Ab jetzt wird jeden Samstag Vormittag von 9:00 bis 12:00 Uhr Zeit für Mithilfe sein. Aber auch mal unter der Woche, denn das Unkraut wächst und es müssen regelmäßig neue Pflänzchen gesteckt werden. Meldet euch einfach vorher per WhatsApp oder telefonisch bei Simon persönlich an (+49 160 7664207).


Tipps & Tricks für frischen Salat


Zurzeit gibt es viel Salat, und während wir es selber lieben jeden Tag eine große Schüssel Salat auf den Tisch zu bekommen, kann es manchmal schwer sein die großen Mengen für längere Zeit knackig und frisch zu halten. Damit man das bei den hoffentlich bald wiederkehrenden sommerlichen Temperaturen auch schafft, hier im folgenden drei Möglichkeiten, die gut funktionieren:
1) Geschirrtuch: Man kann ein Geschirrtuch anfeuchten und den Salat eingewickelt in das Geschirrtuch in den Kühlschrank packen. Durch das feucht-kühle Klima hält sich der Salat lange Zeit knackig und frisch. Funktioniert zu einem bestimmten Grad auch außerhalb des Kühlschranks, aber umso kühler desto besser. Dadurch, dass die Geschirrtücher durchlässig sind kann jederzeit Wasser verdunsten und kühlt so den Salat und befeuchtet ihn.
2)  Plastikbeutel: eine andere Möglichkeit ist es den Salat mit ein paar Tropfen Wasser zu befeuchten und in der verschlossenen Plastiktüte im Kühlschrank zu lagern. Auch hier kann man unter optimalen Bedingungen locker eine Woche frischen knackigen Salat aus seinem Kühlschrank ernten. Diese Methode ist nicht außerhalb des Kühlschranks zu empfehlen, da durch die geschlossene Tüte kein Wasser verdunsten kann und somit eine feucht-warme Umgebung für den Salat geschaffen wird, in der er sich sehr schnell zu Matsch weiterentwickelt.
3)  Wasserglas: Man kann den Salat auch am Strunk frisch abschneiden und in ein Wasserglas stellen, das funktioniert bei kühleren Temperaturen auch am besten, kann bei Platzmangel aber auch außerhalb des Kühlschrankes angewendet werden.
Wir wünschen euch eine gute Woche,
euer SoLawi-Team
Copyright © 2019 SoLaWi Stoapfalz, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp