Copy

Art of Buna e.V.


Art of Buna e.V. ist eine Kunstgalerie im Belgischen Viertel in Köln. Neben dem Galeriebetrieb engagieren wir uns in verschiedenen sozialen Projekten. An dieser Stelle möchten wir unregelmässig, in losen Abständen, über Neuigkeiten aus unserem Verein berichten.

Ausblick 2021


Wir möchten uns für dieses Jahr schonmal bei Euch verabschieden und wünschen einen schönen Jahresausklang sowie eine besinnliche Weihnachtszeit.

Auch wenn heute noch niemand so richtig einschätzen kann, wie wir im kommenden Jahr wieder Programm in der Galerie machen – sind wir zuversichtlich, dass sich da Wege finden werden. Wir bleiben flexibel und schauen mal, was geht und was nicht. Unser Hygienekonzept schütz in jedem Fall schonmal vor schlechtem Geschmack.

Daher in diesem Newsletter ein Vorgeschmack auf dass, was wir im kommenden Jahr alles planen – nagelt uns nicht darauf fest, dass wirklich alles zu 100% so klappt, aber wir freuen uns darauf, demnächst wieder los zu legen...

Bis dahin: Haltet die Ohren steif und die Schleimhäute bedeckt..!

Vorab aber noch ein Kommentar zur aktuellen Situation in Äthiopien:

Die Armeen aus Gummibärchen
Die Panzer aus Marzipan
Kriege werden aufgegessen
Einfacher Plan
Kindlich genial

Es gibt kein Gut, es gibt kein Böse
Es gibt kein Schwarz, es gibt kein Weiß
Es gibt Zahnlücken, statt zu unterdrücken
Gibt's Erdbeereis auf Lebenszeit
Immer für 'ne Überraschung gut

Gebt den Kindern das Kommando
Sie berechnen nicht was sie tun
Die Welt gehört in Kinderhände
Dem Trübsinn ein Ende
Wir werden in Grund und Boden gelacht
Kinder an die Macht!
Sie sind die wahren Anarchisten
Lieben das Chaos, räumen ab
Kennen keine Rechte, keine Pflichten
Noch ungebeugte Kraft
Massenhaft
Ungestümer Stolz

Gebt den Kindern das Kommando
Sie berechnen nicht was sie tun
Die Welt gehört in Kinderhände
Dem Trübsinn ein Ende
Wir werden in Grund und Boden gelacht
Kinder an die Macht!



(Herbert Grönemeyer 1986)
Armies made of jelly bears
Tanks made of marzipan
Wars are all eaten up
Simple plan - childishly genious
 
There's no good, there's no evil
There's no black, there's no white
Teeth are lacking instead of opression
There's strawberry ice-cream
Always ready for a surprise
 
Give the command to the children
They don't calculate what they're doing
The world belongs into children's hands
An end to sadness
We'll be laughed in ground and soil
Children to power!
 
They are the true anarchists
Loving chaos, setting free
Don't know any rights or duties
Still unbowed power in masses
Savage pride
 
Give the command to the children
They don't calculate what they're doing
The world belongs into children's hands
An end to sadness
We'll be laughed in ground and soil
Children to power!




(Herbert Grönemeyer 1986)

Zwei Ausstellung mit äthiopischen Themen

im ersten Halbjahr

Im Rahmen eines "Ethiopian Art & Music Fest" haben wir für Ende März die großartige Feven Yoseph mit ihrem Trio aus Berlin eingeladen – sie wird gemeinsam mit den Jazzmaris ein Mini-Ethiojazz-Festival spielen. Die Location ist noch nicht ganz klar (wahrscheinlich nicht bei uns in der Galerie) – aber last Euch mal überraschen.
Parallel zu Feven und den Jazzmaris zeigen wir im März und April in der Galerie Kunst von Engdaget Legesse, der ebenfalls in Berlin lebt. Engadet war kürzlich ein paar Tage hier bei uns in Köln zu besuch - wir sind uns sicher, dass das eine tolle Zeit wird und freuen uns auf seine Ausstellung bei uns.
Später im Jahr – im Mai / Juni werden wir im Rahmen der Photoszene Köln die Ausstellung "Ethiopia Skates" zeigen. Die Ausstellung mit Fotos des dritten Berliners im Bunde, Daniel Reiter, sollte ursprünglich bereits in diesem Jahr statt finden.

Ahoi zum Tanztee auf der MS Buna!


auf dem Kunstdeck unseres Kreuzfahrtschiffes für Menschen mit Hirn.
 Samstag Nachmittags, bei Jazz, Kunst, Lyrik und äthiopischen Buna
Angedacht ist ein Konzert des Trio Choro, dass bereits 2019 bei uns gastierte, und mittlerweile in leicht veränderter Besetzung unterwegs ist. Das Trio spielt Choro: »Der Choro ist ein instrumentaler brasilianischer Musikstil, der wahrscheinlich in den 1870er Jahren in Rio de Janeiro als Fusion von populärer europäischer Musik und der Musik afrikanischer Sklaven entstand.«
Mit Fusionen geht es weiter – ebenso umbedingt nachholen möchten wir das Konzert mit dem Trio Contraire, dass wir in diesem Jahr absagen mussten. Der Kärntner Harald Rutar bringt hier das Kunststück fertig, afroamerikanischen Jazz u.a. mit österreichischer Folklore zu verschmelzen. Hoffentlich klappt dass terminlich so, dass das Konzert – wie geplant – als Lesekonzert zusammen mit Bastian Schneider statt finden kann. Bastian wird dann zum alpinen Jazzkonzert Stadtgeschichten aus Wien lesen.
Ein Konzert, dass wir schon seit Jahren vorhaben, wollen wir 2021 endlich Realität werden lassen: Dirk Schaadt wird mit seinem Hammond-Trio bei uns auflaufen. Und da gibt es wieder etwas, was Ermias, Jörg und Thomas aus unserem Verein gemeinsam haben: Wir alle lieben, hüten und pflegen seit Jahrzehnten unsere Platten von Jimmy Smith, Dr. Lonnie Smith, Grant Green, Billy Preston oder Richard "Groove" Holmes – in deren Tradition Dirk mit seinem Trio auch irgendwie steht.
Und da wir alle auch unsere "Schätzchen" von Cal Tjader hüten wie den eigenen Augapfel, wird schliesslich Matthias Strucken mit seinem Milt Jackson Projekt zum Tanztee aufspielen. Wir haben nächstes Jahr also nicht nur den "kölschen Jimmy Smith" sondern auch gleich den "kölschen Milt Jackson" zu Gast! Die Konzerte finden Samstags Nachmittags bei Kaffee und bildender Kunst statt.

und wieder Fimscreenings,
thematisch passend zu den Ausstellungen...

Im Rahmen des "Ethiopian Art & Music Fest" zeigen wir nochmal die grandiose Musik-Doku "Roaring Abyss" von Quino Piñero. Quino beschreibt seinen Film selber als "audiovisual poem". Einer unserer absoluten Lieblingsfilme... Wir zeigen in der Reihe dann auch nochmal Quino´s zweite Ethio-Musik-Doku: "New Sounds in an old Flower" über die aktuelle Szene von Addis Abeba.
Abschliessen wird die Reihe dann "Ethiopiques - Revolt of the Soul" von Maciek Bochniak. Das erste Screening in der Galerie vor gut zwei Jahren, war ziemlich gut besucht – viele hatten die Vorstellung seinerzeit verpasst und nach einer zweiten Chance gefragt.
Im Rahmen von "Ethiopia Skates" zeigen wir alle Acht folgen der Arte-Produktion "Africa Riding". ACHTUNG: Wir sammeln Skateboards, Skaterschuhe, Ersatzteile wie Achsen, Rollen usw. Die Spenden wird Daniel Reiter nach Äthiopien – und Nando Nkrumah nach Ghana bringen...

Zwei weitere Ausstellungen dann nach der Sommerpause.

Von Ende August an wird Helen Efe Doghor-Hötter bei uns Malerei, Skulpturen und einige Installationen zeigen. (Abb.: "Me and my Cellphone")
Im Oktober präsentiert dann René Böll bei uns in einer Ausstellung unter Anderem chinesische Tuschezeichnungen. (Abb.: Adaption zu Hölderlin "Tod des Emepedokles" Chinesische Tusche auf Xuan-Papier, ca 50 x 70 cm, 2008)

Auch die Kids in Äthiopien brauchen in diesem Jahr Online Bespaßung...


Yonas Tarekegn, Bibliothekar im Goethe Institue in Addis Abeba, übersetzt für uns bereits seit einigen Jahren Kinderbücher. Im YouTube Chanel "Eneho Lelijoch" liest Yonas nun schon seit einigen Monaten Geschichten für Kinder vor. Die Situation in Äthiopien ist ähnlich schwierig wie bei uns: Die Kinder konnten lange nicht in die Schulen, die Eltern und Familien stehen stark unter Druck. Abwechslung ist auch für die Kids in Äthiopien bitter nötig.

Eine Geschichte aus unserem Kinderbuch  "Die Maus und Herr Eichhorn", mit den wunderschönen Illustrationen von Steffi Krohmann fand so nun, vorgelesen von Yonas Tarekegn, den Weg in äthiopische Kinderzimmer.

Die Maus und Herr Eichhorn  /  gelesen von Yonas Tarekegn

Kurz und Knapp


++++ Für die initiative Kulturkinder durften wir schon 2018 für das Projekt "Bilder hören" einige Aufnahmen in unserem Tonstudio machen. Jetzt konnten wir für das Projekt "Monstertöne" einige O-Töne abmischen. ++++

Nachhaltigkeit


Das mit der Verantwortung als Konsument ist so eine Sache: Jemand der von Hartz IV leben muss, kann sich den teuren, inhabergeführten, Bio-Supermarkt einfach nicht leisten. Das kann aber kein Argument für denjenigen sein, der ihn sich leisten kann. So nutzen wir die letzten Wochen, um einige Dinge zu ändern, die wir im Juni bei unserer letzten Mitgliederversammlung besprochen hatten.

Wir haben unsere Bank gewechselt und führen unser Vereinskonto nun bei der GLS Bank. Die GLS Bank war die erste sozial-ökologische Bank der Welt. Sie unterlässt nicht nur das Spekulieren mit Geld auf den internationalen Finanzmärkten, sondern unterstützt durch Kredite auch ausnahmslos nachhaltige Unternehmer/innen in Deutschland, damit diese sozial, ökologisch und ökonomisch sinnvoll handeln können.

Unsere Galerie und unser Büro bezieht zu 100% Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen von Greenpeace Energy. Und auch ein Wechsel unseres Webhosters war überfällig. Unsere Webseite sowie den Onlineshop unserer Initiative "Artists for Cap Anamur" hosten wir nun bei RAIDBOXES in Münster. RAIDBOXES betreibt seine Server sowie die eigene Infrastruktur mit 100% Ökostrom und versucht mit vielen Initiativen klimaneutrales Webhosting möglich zu machen.

Unser Verein agiert unabhängig und überparteilich. Seit Oktober 2020 sind wir Fördermitglied des Gemeinwohl-Ökonomie Deutschland e.V.

Danke für Ihr Interesse.

Mehr über unseren gemeinnützigen Verein erfahren Sie unter:
www.art-of-buna.de

Share Share
Tweet Tweet
Forward Forward
Facebook
Website
Copyright © 2020 Art of Buna e.V., All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp