Copy

Art of Buna e.V.


Art of Buna e.V. ist eine Kunstgalerie im Belgischen Viertel in Köln. Neben dem Galeriebetrieb engagieren wir uns mit unserem Verein in verschiedenen sozialen Projekten. Mit unserem Projekt "Förderung von Literatur für junge Menschen in Äthiopien" beispielsweise, erarbeiten wir frischen Lesestoff für Kinder und Jugendliche am Horn von Afrika.

An dieser Stelle möchten wir unregelmässig, in losen Abständen, über Neuigkeiten aus unserem Verein berichten.

Die Maus und Herr Eichhorn / Der Finderlohn

Unser neues Kinderbuch für Äthiopische Kinder "Die Maus und Herr Eichhorn / Der Finderlohn" ist nun fertig gedruckt und bereit für die Auslieferung an unsere Projektpartner. Hier könnt ihr das Buch, kostenlos, in allen drei Sprachen (Amharic, Afaan Oromo und Tigrinya) runter laden. 100 Bücher sind via Link Ethiopia schon auf dem Weg nach Gondar, und 60 weitere Bücher via Hope for Ethiopia auf dem Weg nach Lalibela.

Neuer Projektpartner: Sombo Negeya Higher Primay School


Matiwos Bekele Oma, ein Besucher unsere Galerie, macht sich im September auf, seine einstige Grundschule, die "Sombo Negeya Higher Primary School" in Yayo, Illubabor – tief im Westen Äthiopiens – zu besuchen. In seinem Gepäck: 150 Kinderbücher aus unserem Programm. Matiwos hat uns schon hier in Köln leid getan, als er sich mit den knapp 15 Kilo Gepäck auf dem Rücken Richtung Bahnhof aufgemacht hat.
Orte in Äthiopien, in die wir unsere Kinderbücher bereits liefern konnten,

Kurz & Knapp


+++ Am Samstag, den 14. September zeigen wir im Rahmen des Akwaaba! Festivals drei von uns in Deutsche synchronisierte Folgen der Nigerianischen Kinder-Zeichentrickserie:  "Bino & Fino". Das Festival findet im Rautnestrauch-Joest-Museum am Kölner Neumarkt statt  +++  Zwei Wochen zuvor, am 31. August ab 16 Uhr, findet ebenfalls im Rautenstrauch-Joest-Musuem die Jubiläumsfeier zum 40. Geburtstag von Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V. statt. Wir sind vor Ort an einem Stand mit unserer Initiative "Artists for Cap Anamur" vertreten.  +++  Für Cap Anamur haben wir auch wieder den Jahresbericht (2018) gestaltet – zudem entstand der Bildband "Über Leben - 40 Jahre Cap Anamur", gestaltet von Thomas Berghaus und Jürgen Escher.

Veranstaltungen in der Art of Buna Galerie



7. September bis 12. Oktober 2019  |  Freitags und Samstags 17-20 Uhr
Benefiz-Kunstausstellung: »Artists for Cap Anamur«

„Artists for Cap Anamur“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Art of Buna e.V. und Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V. Die Initiative wurde Ende 2016 gegründet. Künstler spenden Werke in eine Sammlung, die im Rahmen von Benefiz-Ausstellungen verkauft werden. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Werke fließen zu 100 % in die Projektarbeit von Cap Anamur.

Anlässlich des 40. Geburtstages von Cap Anamur, gastiert die Initiative nun vom  7. September bis 12. Oktober 2019 in unserer Galerie. Im Rahmen einer Benefiz-Ausstellung werden Teile der Sammlung gezeigt und zum Kauf angeboten. www.artists-for-cap-anamur.de

https://www.facebook.com/events/1090607187806522/

Samstag, 7. September 2019  |  17 Uhr
Vernissage & Vortrag: »Artists for Cap Anamur« mit Bernd Göken

Ausstellungseröffnung zur Benefiz-Ausstellung "Artists for Cap Anamur". Bernd Göken, Geschäftsführer von Cap Anamur, berichtet ab 18 Uhr in einem Vortrag mit eindrucksvollen Bildern über aktuelle Projekte der Köln-Ehrenfelder Hilfsorganisation. Ein Thema wird unter Anderem die Nothilfe nach dem Zyklon "Idai" in Mosambik sein.

https://www.facebook.com/events/294018401484077/
Samstag, 14. September 2019  |  18 Uhr
Kino: Congo Calling (Deutschland 2019) Regie: Stephan Hilpert
Französisch, Deutsch, Englisch, Kisuaheli mit deutschen Untertiteln.


anschließend Filmgespräch mit Regisseur Stephan Hilpert.

Die Zweifel der Entwicklungshelfer. Im Dokumentarfilm „Congo Calling“ folgt Regisseur Stephan Hilpert drei Entwicklungshelfern in den Kongo. Statt das Land und die Hilfsprojekte zu beschreiben, erzählt er von den ganz privaten Problemen und Erlebnissen seiner Protagonisten. Der Film hat gerade den FFF Förderpreis auf dem DOK.fest München gewonnen. Die Jury sagt: 
 
"Zurückhaltend und dabei doch mit großer Nähe erzählt Stephan Hilperts CONGO CALLING vom Dilemma europäischer Entwicklungshilfe und ihrem Scheitern, im Großen wie auch im Kleinen. Dass dieser filmische Spagat gelingt, ist nicht zuletzt der unaufdringlichen und gleichzeitig präzisen Kamera zu verdanken, die den Zuschauer mit nimmt auf eine Reise in das politisch unruhige Herz Afrikas."

https://www.facebook.com/events/2317120651864840/
Freitag, 27. September  2019  |  18 Uhr
Jazz & Lyrik: Alison Degbe (singt) & Bastian Schneider (liest)

Alison Degbe, die der Liebe wegen ihren Lebensmittelpunkt 2010 nach München verlegte, etablierte sich dort schnell zu einer festen Größe in der dortigen Jazz-Szene. Mit ihrem Jazz-Programm verzaubert die Wahlmünchnerin ihr Publikum regelmäßig im Night-Club des bekannten und exklusiven Luxushotels Bayerischen Hof. 2017 wird Alison Degbe als das offizielle Gesicht des Münchner Stadtfestivals „Die lange Nacht der Musik“ ausgewählt. Stilecht, elegant, klassisch. Alison Degbe präsentiert Klassiker aus dem legendären »American Songbook« zwischen Broadway, Musical und Jazz.

Bastian Schneider wurde 1981 in Siegen geboren. Er absolvierte sein Studium der deutschen und französischen Literatur in Marburg und Paris, anschließend widmete er sich dem Studium der Sprachkunst in Wien. Für seine Arbeit erhielt er mehrere Preise und Stipendien, darunter 2016 das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium, im Folgejahr den Förderpreis des Landes NRW und das Stipendium des Atelier Galata der Stadt Köln in Istanbul sowie 2018 das Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW. 2016 war er zudem für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. Schneider lebt und arbeitet in Köln. Bastian Schneider liest bei uns eine Auswahl seiner Texte.

https://www.facebook.com/events/2380921885483655/
Samstag, 28. September  2019  |  18 Uhr
Kino: Anbessa (Äthiopien, USA, Italien 2019) - Regie: Mo Scarpelli
Amharisch mit englischen Untertiteln


„Weißt du, Hyänen sind nicht die Bösen… Heutzutage sind es die Menschen, die du fürchten solltest.“ 

Asalif und seine Mutter trotzen den allerorts in Äthiopien gebauten Planstädten und führen ihr traditionelles Leben in der Dorfgemeinschaft fort: lassen ihre Tiere weiden, bewirtschaften die Gärten, ernten Früchte von den Bäumen. Während es in der Hütte der Mutter keinen Strom gibt, leuchten die Fenster der Hochhäuser nachts heller als der Mond. In den Straßen der neuen Stadt sucht Asalif nach Elektroschrott. Baut ein Raumschiff mit Motor. Die Mutter erzählt alte Legenden. Grundstücksmakler kaufen Land. Asalif fühlt sich zunehmend bedroht, verfolgt von der unsichtbaren Hyäne, die um die Siedlung schleicht. Mit aufmerksamem Blick für seine Gefühlswelt begleitet die Dokumentarfilmerin und Kamerafrau Mo Scarpelli den Wandel ihres Protagonisten zu Anbessa, dem Löwen.

https://www.facebook.com/events/310924396464852/
Vorschau:

29. Februar - 4. April 2020 "Contemporary East Africa #3 – Modern Art from Ethiopia & Rwanda". Gruppenausstellung mit Künstlern aus Äthiopien und Ruanda. Mit Rahmenprogramm.

23. Mai - 20. Juni 2020 "Ethiopia Skates". Fotoausstellung von Daniel Reiter - im Rahmen der Photoszene Köln 2020. Mit Rahmenprogramm.

Danke für Ihr Interesse.

Mehr über unseren gemeinnützigen Verein erfahren Sie unter:
www.art-of-buna.de

Share Share
Tweet Tweet
Forward Forward
Facebook
Instagram
Website
Copyright © 2019 Art of Buna e.V., All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp