Copy

Talents4Good Newsletter

Jobs, die gut tun!

Liebe Leser*innen,

unsere Arbeitswelt ist geprägt von jahrhundertealten Glaubenssätzen, Haltungen und Annahmen. Aus einer Zeit, in der der Mensch auf seine egoistische Seite reduziert wurde (Homo Oeconomicus), in der Menschen in Fabriken zu Ressourcen wurden und die Arbeit vom Privatleben getrennt wurde. Spätestens seit dem letzten Jahr wissen wir nun alle, dass die Zukunft der Arbeit anders aussehen wird und muss. Die New Work Bewegung stellt die Menschen und ihre Bedürfnisse wieder in den Mittelpunkt. Sie sieht in der Arbeit einen Raum, in dem Menschen sich entwickeln und gestalten können. Weg vom mühsamen Areitsalltag hin zu einem Kreativraum für persönliche Enwicklung.

Doch wie soll das funktionieren im bestehenden System? Diese Themen beschäftigen uns bei Talents4Good, daher werden wir in diesem Jahr mit vielen inspririerenden Menschen sprechen, die sich auf den Weg gemacht haben und ihre Erfahrungen teilen. In dieser Ausgabe unserer HR- und Szenenews haben wir uns dreifach aus der Komfortzone gewagt: Wir haben uns entschieden, mit gleich zwei Tabus zu brechen: 1. Mit einem alten Bekannten, nämlich dem lieben Gehalt (über das man ja nicht spricht), und 2. mit einer eher Unbekannten, nämlich der Liebe auf der Arbeit (nein, nicht Loriot). Und letzteres haben wir in unseren ersten Podcast mit dem Titel "Die Arbeit und die Liebe - geht das wirklich nicht zusammen?" verwandelt. Tadaaa! Lassen Sie sich überraschen, inspirieren und vielleicht sogar hinreißen, das eine oder andere in Ihrer Organisation einfach mal anzusprechen oder auszuprobieren.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Hören! Und wir freuen uns über Ihre Kommentare und Erfahrungen zu diesen Themen auf unseren Social-Media-Kanälen LinkedIn und Facebook.


Ihre
leicht aufgeregte Carola von Peinen, im Namen des T4G Teams in Berlin und München
Podcast:
Tabus in der Arbeitswelt: Die Liebe und die Arbeit...
Talents4Good-Geschäftsführerin Carola von Peinen (links) spricht im Podcast mit Organisationsentwicklerin Miriam Wolf (links) u.a. darüber, dass die Liebe alles in Frage stellt, worauf unsere Arbeitswelt aufgebaut ist.
...geht das wirklich (nicht) zusammen?

Bei dem Begriffspaar "Liebe - Arbeit" ertappen sich einige von uns wohl dabei, dass Bilder von Sex am Arbeitsplatz entstehen. In unserem ersten Podcast sprechen unsere Geschäftsführerin Carola von Peinen und Organisationsberaterin Miriam Wolf darüber, warum das eigentlich so ist. Und was anders wäre, wenn die Liebe in unsere Arbeitswelt Einzug hält.

Die meisten Organisationen haben viele mäßig erfolgreiche Change- und Kulturwandel-Programme durchlaufen. Wir wissen eigentlich alle, dass unsere alten Managementwerkzeuge an ihre Grenzen stoßen und sich etwas grundlegender Art verändern muss. Hier kommt die Liebe ins Spiel: Weil die Liebe alles in Frage stellt, worauf unsere Arbeit und Wirtschaft aufgebaut ist. Zugegebenermaßen wäre es eine kleine Revolution. Und genau deshalb könnte sie ein guter Kompass für eine zukunftsfähige Arbeitswelt sein.

Im Podcast sprechen Carola und Miriam darüber, woran man die Liebe erkennt und warum es so einfach ist, sie reinzulassen. Warum die Liebe vielmehr mit 'Kante zeigen' zu tun hat als mit Gefühlsduselei. Was Liebe mit Agilität, Innovation und Potentialentfaltung zu tun hat. Und vor allem, wie wir sie ganz konkret mit in unsere Arbeitskontexte einbringen können.

Wir freuen uns, wenn Sie reinhören und mit uns diskutieren, ob und wie wir die Liebe in der Wirtschaft salonfähig machen können.

Hier geht's zum Podcast. Teilen Sie gerne Ihre Gedanken dazu auf LinkedIn.
Blogbeitrag:
Tabus in der Arbeitswelt: "Über Gehalt spricht man nicht"
 
Faire und konkurrenzfähige Gehaltsstruktur oder "Über Gehalt spricht man nicht"

65% der deutschen Arbeitnehmer*innen beurteilen ihr Gehalt als nicht fair. Obwohl Gehaltstransparenz und faire Gehälter Vorteile mit sich bringen, wird das Thema Gehalt sowohl auf gesellschaftlicher, als auch auf Organisationsebene noch immer häufig unter den Teppich gekehrt. In unseren Gehaltsworkshops sehen wir immer wieder, dass es bei diesem Thema großen Rede- und Aufklärungsbedarf gibt. Ein wichtiger Grund: Das Thema „Faire Gehaltsstrukturen“ hat relevante Auswirkungen auf die Unternehmenskultur, zudem fordern Mitarbeiter*innen immer mehr Transparenz zu diesem Thema ein. Unsere Kolleg*innen Stephan Schoby und Carola von Peinen haben sich des Themas angenommen und geben einen Einblick.

Hier geht's zum vollständigen Blogbeitrag.
Neues von Talents4Good
Talents4Good zu Gast beim Podcast "Der Blaufuchs" zum Thema "NGO-Arbeitsmarkt"

„Der Non Profit Sektor sollte seinen Führungsanspruch bei der großen Transformation einnehmen!“
 
„Spannende Menschen erzählen“ – unter diesem Motto bietet Olav Bouman in seinem Podcast wirkungsgeladenen Akteur*innen der Zivilgesellschaft eine Plattform, um über ihr Engagement zu sprechen und andere Menschen zum Tun zu bewegen. Da liegt es nahe, auch den gemeinnützigen Arbeitsmarkt zu thematisieren. Diese Organisationen und die Menschen, die in ihnen wirken, haben das Potenzial, die große Transformation hin zu einer enkeltauglichen Zukunft mit Politik und Wirtschaft auf Augenhöhe zu gestalten. Talents4Good-Gründerin und Geschäftsführerin Carola von Peinen sprach mit dem Blaufuchs über das, was Personaler*innen dazu beitragen können: eine Reflektion des Führungsverständnisses, digitale Mindsets und smarte Prozesse. Die spannende Rolle, die Quereinsteiger*innen hierbei spielen können und die Werte, die wir nicht verraten dürfen. Und natürlich auch darüber, was gemeinnützige Organisationen und Führungskräfte tun müssen, um passende Mitarbeiter*innen zu finden und zu halten.

Hier geht's zum Podcast "Der Blaufuchs".
Mental Health: Wie verändert Corona unsere Arbeitswelt?
Nachbericht HR-Frühstück

 
Beim letzten HR-Frühstück des Jahres 2020 drehte sich Anfang Dezember alles um das Thema Corona und mentale Gesundheit. Gemeinsam mit tbd* veranstalten wir vier Mal im Jahr diese Frühstücksrunde, die dem Netzwerken und der Weiterbildung dient. Die T4G-Coachinnen Irina Kähler und Kristina van Ede gaben anregende Impulse, zum Beispiel dahingehend, wie Personaler*innen ihre Teams unterstützen können, wenn die Corona-Pandemie zu Angst vor der Krankheit oder um Angehörige, die Doppelbelastung in der Familie, Nöte oder Jobverlust führt: Auf der Organisationsebene ist es hilfreich, die Situation für Menschen verstehbar und handelbar werden zu lassen.

Hier geht's zum vollständigen Artikel.

Das nächste virtuelle HR-Frühstück findet am 10. Mai 2021 zum Thema "Sandwich-Position HR/Personal" statt.
 
Neuer LinkedIn-Auftritt
 
Seit Anfang des Jahres haben wir einen neuen LinkedIn-Auftritt. Dort veröffentlichen wir regelmäßig Beiträge, News und Informationen aus der HR-Branche und dem Dritten Sektor. Schauen Sie doch mal rein - wir freuen uns über neue Follower*innen und den Austausch mit Ihnen!
Neues aus der Szene
Transformational Leadership Training:
Wie man bewusst mit Macht umgeht und dabei andere empowert

Führung in Organisationen mit sozial-ökologischer Vision ist anders. Unsere Kollegin Annika Behrendt hat am Transformational Leadership Training von Lioba Diez und Günter Metzges-Diez teilgenommen und empfiehlt:
 
“Die Weiterbildung hat mir mit vielen Werkzeugen geholfen, unser Team noch erfolgreicher anzuleiten. Die Tage waren ein wichtiger Baustein zur Stärkung meiner eigenen Führungspersönlichkeit. Enorm wertvoll für mich war auch der sehr offene und inspirierende Austausch mit anderen Führungskräften aus dem NGO-Sektor. Eine Weiterbildung, die nachhaltig wirkt.“
 
Das Training richtet sich an Verantwortliche in NGOs, Gewerkschaften, Parteien, Kirchen sowie sozial oder ökologisch orientierten Unternehmen. Ausgehend von dem, was die Teilnehmer*innen persönlich bewegt, formulieren sie die Vision ihrer Organisation oder ihres Projektes. In der persönlichen Haltung liegt die Kraft, die auch Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen begeistert. 
 
Das nächste Training findet vom 31. Mai bis 4. Juni 2021 in der Nähe von Donauwörth statt. Infos zu Programm und Anmeldung finden Sie hier. Infos zum Corona-Hygienekonzept gibt es auf der Website.
UnternehmensGrün schreibt Erfolgsgeschichte fort und
wird zum Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft

Am 2.3.2021 wurde der ökologisch orientierte Unternehmensverband UnternehmensGrün, bei dem Carola von Peinen seit 2017 als ehrenamtliche Vorständin fungiert, zum Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft (BNW). "Wir machen mit dem stärker selbsterklärenden Namen deutlich, dass hier die Stimme der zukunftsorientierten Wirtschaft spricht. Der BDI vertritt leider allzu oft die Interessen der Wirtschaft der Vergangenheit - hier setzen wir künftig noch stärker einen Kontrapunkt", so Geschäftsführerin Dr. Katharina Reuter. Das Satzungsziel ist unverändert: Die Förderung des Umweltschutzes, insbesondere durch Förderung von ökologischem, sozialen und innovativem Wirtschaften. Dabei ist der Verband von einer Handvoll Gründer*innen auf inzwischen mehr als 400 Unternehmen angewachsen. Der parteipolitisch unabhängige Unternehmensverband ist seit 1992 die politische Stimme für eine nachhaltige Wirtschaft. Er setzt sich für Umwelt- und Klimaschutz ein, ist als gemeinnützig anerkannt und führt eine Reihe von Bildungsprojekten durch.

Weitere Infos unter www.bnw-bundesverband.de
Praxisbuch der Gemeinwohlökonomie:
Wie Organisationen Wirtschaft neu und innovativ denken können

Bereits seit 2014 sind wir Mitglied der Gemeinwohlökonomiebewegung und haben 2016 eine Gemeinwohlbilanz erstellt. So hat es sich die GWÖ zum Auftrag gemacht, Erfolg in Unternehmen nicht an der reinen Gewinnmaximierung zu bemessen, sondern auch soziale, ökologische und ökonomische Aspekte in einer Bilanz auszuweisen. Wie das funktioniert und welche Erfahrungen Organisationen damit gemacht haben, erfahren Sie im neu erschienenen Praxisbuch 24 wahre Geschichten vom Tun und Lassen – Gemeinwohlökonomie in der Praxis von Karsten Hoffmann, Gitta Walchner und Lutz Dudek in spannenden Geschichten von Unternehmen, Organisationen und Kommunen, die sich der GWÖ verschrieben haben. Eine echte Empfehlung für alle die wissen wollen, wie Wirtschaft und Nachhaltigkeit im Einklang stehen können.
Das Best Economy forum 2021:
Die nachhaltige Alternative zum Weltwirtschaftsforum
Vom 20. bis 22. April 2021 findet das digitale BEST ECONOMY forum statt. Auch unsere Kolleginnen Carola von Peinen und Ramona Mayr werden dabei sein, um neue Impulse mitzunehmen. 2019 wurde das „Get Together“ der nachhaltigen Wirtschaft in Zusammenarbeit der drei Verbände Bioland, BIO HOTELS und Gemeinwohlökonomie ins Leben gerufen; in diesem Jahr freut sich die Veranstaltung über eine Online-Fortsetzung. Unter dem Motto „Take action not words!“ möchte das BEST ECONOMY forum Unternehmen dazu inspirieren, eine nachhaltige Unternehmensstrategie aufzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind jede Menge Top-Leader*innen der Branche an Bord, die mittels Best Practice Beispielen von ihrem Weg erzählen und damit anderen Unternehmen Mut machen, sich ebenfalls auf diese Reise zu begeben. Keynotes namenhafter Referierender wie John Strelecky, Linda Preil, Antje von Dewitz, Dr. Franz Ehrnsperger u.v.m. geben zusätzlich Impulse, um das eigene Unternehmen in eine nachhaltige Zukunft zu führen.
 
Infos zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.
Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterleiten und empfehlen und auf unseren Social-Media-Kanälen mit uns in den Austausch gehen.
Facebook
Website
LinkedIn
Kontakt 
kontakt@talents4good.org

Talents4Good GmbH
Marienstraße 26
Berlin 10117
Germany

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Copyright © 2021 Talents4Good GmbH, All rights reserved.

CEO: Carola von Peinen, Anna Roth
Register: Berlin, Amtsgericht Charlottenburg, HRB 147331 B

Email Marketing Powered by Mailchimp