Copy
Diese E-Mail im Browser anschauen

Neues schaffen

Typologie der Meeting-Teilnehmer:innen
Liebe Leserin, lieber Leser,

wir alle kennen sie in Meetings: die Handy-Daddler, die Vielredner, die Mauerblümchen oder die Alles-Wiederholer. Eine Gebrauchsanweisung für unterschiedliche - und schwierige - Typen in Meetings. 
So agieren Sie in der Moderation
Der Handydaddler

Verhalten 
Der Handydaddler hat Besseres zu tun, als der Diskussion zu folgen: Mails beantworten, Urlaub buchen, Social Media checken. Er kriegt die Hälfte nicht mit, mischt deshalb Diskussionen auf, stellt Ergebnisse wieder in Frage oder ist ganz abwesend, Quittung kommt dann nach dem Meeting. 

Analyse
Klare Statuskommunikation: "Ihr seid hier alle nicht so wichtig wie meine Bedürfnisse."

Empfehlung für die Moderation
Ebenfalls mit Statuskommunikation. Langsame, Raum nehmende Bewegung. Tatsachenbeschreibung ("Sie sind am Handy, während wir Lösungen diskutieren"). Wenn nötig, mehrfach wiederholen. Auf Meetingregeln verweisen. 


Das Mauerblümchen

Verhalten 
Sagt nie etwas, obwohl er/sie durchaus Expert:in im Thema ist. 

Analyse
Hat in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht. Ist schüchtern. Oder andere, unbekannte Gründe. 

Empfehlung für die Moderation
Gutes Warm up, bei dem jeder Teilnehmer zu Wort kommt, auch das Mauerblümchen. Demokratische, agile Meetingformate nutzen, z.B. aus den Liberating Structures. Bei wiederholten Treffen Teilnehmer:in ansprechen, Bedenken klären, Redebeiträge vereinbaren, reinmoderieren. Auf Mimik/Gestik achten, reinmoderieren ("Ich sehe ein Stirnrunzeln/Nicken/..."). 


Der Zu-Spät-Kommer

Verhalten 
Kommt (immer) zu spät zum Meeting. Rollt die Diskussion wieder auf, stellt Ergebnisse in Frage.  

Analyse
Klare Statuskommunikation: "Ich verfüge über eure Zeit, weil ich wichtiger bin."

Empfehlung für die Moderation
Pünktlich beginnen. Ist die Anwesenheit des Zu-Spät-Kommers unabdingbar fürs Meeting: zehn Minuten warten, dann Meeting auflösen, neuer Termin. 
Wenn der Zu-Spät-Kommer Diskussionen wieder aufmacht und ein kurzes Ins-Thema-Holen nicht ausreicht: abmoderieren bzw. Diskussion auf neuen Termin vertagen. Im Vier-Augen-Feedback gegebenenfalls Kostenrechnung für vertane Zeit aufmachen (interner Stundensatz * Meetingteilnehmer).

Der Sich-im-Detail-Verlierer

Verhalten 
Holt weit aus und geht tief rein ins Thema. Verlässt zuverlässig die inhaltliche Flughöhe, ist gedanklich im Flöz des Operativen. 

Analyse
Will Expertenwissen beweisen. Mangelndes Abstraktionsvermögen.  Mangelnde Empathie für Bedürfnisse der Gruppe. Lenkt mit Details von eigenen Versäumnissen ab. Aufgabenstellung ist unklar, strategischer Kontext der Fragestellung fehlt. 

Empfehlung für die Moderation
Die Grundlagen für eine gute Reaktion wird direkt zu Beginn des Meetings gelegt - mit Einleitung in Hinblick auf den Fokus, Zweck und die Flughöhe des Meetings. Verlieren sich Teilnehmer:innen im Detail: Verweis darauf. Auch eine Möglichkeit: Verantwortung in die Runde geben ("Sind wir mit der Diskussion auf der richtigen Ebene?") 


Der Einschleimer

Verhalten 
Stimmt immer zu, besonders dem Chef oder der Chefin. Wird nicht müde, die Richtigkeit und Wichtigkeit der Chef-Ausführungen zu unterstreichen.  

Analyse
Kann Statuskommunikation sein ("Ich sehe mich direkt unter dem Chef"), muss aber nicht. Als Beobachter neigt man dazu zu sagen: Der Typ hat nichts auf dem Kasten. Stimmt aber nicht immer, kann auch unreflektiertes, sozialisiertes Verhalten sein. 

Empfehlung für die Moderation
Tatsachenbeschreibung ("Danke, dass Sie die Aussagen Ihres Vorgesetzten noch einmal wiederholt haben. <Blick in die Runde> Hat jemand auch eine andere Meinung?"). Humor, insbesondere wenn das Verhalten in der Runde bekannt ist ("Sie müssen sich beliebt machen, nicht wahr?"). Bei Chance auf Offenheit: Feedback nach dem Meeting anbieten.  


Ein Sondertypus: 

Der Mann, der wiederholt, was eine Frau schon gesagt hat

Verhalten 
Wiederholt die Wortbeiträge, Ideen und Vorschläge einer Frau, bekommt (im Gegensatz zur Frau) Zustimmung und Applaus. Für das Verhalten gibt es sogar ein eigenes Wort: hepeating, zusammengesetzt aus he + repeating. Opfer sind auch zurückhaltende Männer. 

Analyse
Selten möchte der Wiederholer der Kollegin oder dem Kollegen zu Anerkennung verhelfen. Es handelt es sich entweder um ein unbewusstes Verhalten oder um lupenreinen Ideenklau zum eigenen Vorteil.  

Empfehlung für die Moderation

Humorvolle Tatsachenbeschreibung („Vielen Dank, dass Sie für uns nochmal wiederholen, was Frau ... ausgeführt hat, aber ich denke, wir brauchen Ihre Unterstützung nicht“, im weiteren Verlauf: „Nochmal eine der beliebten Zusammenfassungen!“). Den Ideengeber in den Fokus rücken ("Die Idee haben wir vorher schon von ... gehört. Da sie nun auf Zustimmung stößt, möchten Sie, Frau ..., noch einmal ausführen?"). Abmoderieren („Ich merke, Sie haben nichts Neues mehr hinzuzufügen. Ich fahre mit der Agenda fort ...“).

*

Einige der moderativen Aktionen wirken mitunter unhöflich. Es ist jedoch wichtig, in der Moderation konsequent zu agieren und das Mandat wahrzunehmen - zum Wohle des Ergebnisses, der Diskussionskultur und des Time-Boxing. Klären Sie das Mandat vor dem Meeting und holen Sie sich die ausdrückliche Erlaubnis der Gruppe und des Vorgesetzten - ggf. im Zweiergespräch vorab -, so zu agieren, auch gegenüber ihm/ihr.

Zudem, Hand aufs Herz, waren wir doch alle schonmal in einer der Rollen. Ein Hinweis hat Wunder gewirkt, oder?
Buchen Sie mich!

Seminarworkshop: Gute Meetings - souverän moderiert
Wenn wir mit anderen Menschen zusammenarbeiten, sind Meetings unser Tagesgeschäft. Neben virtuellen und Präsenzmeetings kommt nun eine weitere Form hinzu: hybride Treffen, bei denen einige Teilnehmer:innen vor Ort, andere virtuell dabei sind. Ich trainiere mit Ihnen, wie Sie sich schon mit einer guten Einleitung den roten Teppich ausrollen, wie Sie mit unterschiedlichen Teilnehmertypen umgehen, wann Sie eine Diskussionen laufen lassen, wann Sie geschickt eingreifen und wie Sie unterschiedliche hybride Situationen souverän gestalten.

Ich moderiere Ihre Veranstaltung - oder trainiere Sie und Ihre Mitarbeiter:innen
Sie haben ein herausforderndes Thema zu klären? Sie möchten beim Wandel Ihres Unternehmens vorankommen? Ihre Meetings laufen aus dem Ruder? Sie haben Meeting um Meeting und kommen nicht von der Stelle? Sie oder Ihre Mitarbeiter:innen benötigen Moderationstraining und Beratung für knifflige Situationen? Ich unterstütze.


Impulsvortrag: Hybrides Office - Präsenz- und Remotearbeit integrieren
In einem 90-minütigen Impulsvortrag gebe ich Ihnen einen Überblick über die Herausforderungen bei der Kombination und Präsenz- und Remote-Arbeit - und zeige erste Lösungoptionen auf. Themen, die ich anreiße, sind: unternehmensübergreifende Regelungen und der Wunsch nach Individualität, die Gestaltung von Anwesenheit, Entgrenzung im Homeoffice, welche Herausforderungen die betriebliche Mitbestimmung hat und wie ein Unternehmen dennoch Verbindung schafft.


Interessiert? Dann mailen Sie mir oder buchen Sie direkt einen Gesprächstermin in meiner Online-Terminreservierung.

Woanders
Macht Euch frei!
Was hilft bei Ignoranz gegenüber Veränderungen? Ein Interview, das erklärt, warum wir auch sehr naheligende Entwicklungen nicht sehen und nicht auf sie reagieren.

Betriebsräte in der doppelten Transformation [pdf]
Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung zu den Herausforderungen, die Betriebsräte im Kontext der Digitalisierung haben - zwischen dem Schutz der Arbeiternehmerrechte und der Gestaltung des Wandels.

 
*
 
Haben Sie eine gute Zeit!

Ihre 
Vanessa Giese

 
Website
Facebook
Twitter
E-Mail
RSS
Copyright © 2022 Dr. Vanessa Giese Innovationsbegleitung, All rights reserved.


Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Sie können 
Ihren Namen oder Ihre E-Mail-Adresse ändern oder sich von der Liste entfernen.

Email Marketing Powered by Mailchimp