Copy
View this email in your browser

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

Deutschland wankte letzte Woche mal wieder zwischen zwei ideologiebedingten Extremen: laut und bunt, als es darum ging, der Regenbogen-Lobby zu huldigen. Aber peinliches Schweigen als wir in Würzburg wieder einmal den regelmäßigen Einzelfall und Messermann erleben mussten und die Folgen der unkontrollierten Massenzuwanderung zu spüren bekamen. Totenstille im Kanzleramt.

Drei Frauen ermordet, 10 Verletzte, 5 davon schwer, das ist die blutige Bilanz eines Attentäters, der eigentlich gar nicht hier sein dürfte. Dass er sich dennoch in Deutschland aufhält, fällt nicht einfach so vom Himmel, sondern liegt in der vollen Verantwortung der Bundesregierung, aber auch in der Verantwortung derjenigen, die völlig unreflektiert dieser skrupellosen Politik den Rücken decken.

Wenn wir uns als Land nicht endlich wieder darauf konzentrieren, was uns stark macht, innere Sicherheit, ein zuverlässiger Rechtsstaat, sichere Arbeitsplätze und starke Familien, dann droht unserem Land das, was der deutschen Nationalmannschaft diese Woche widerfuhr; nämlich Zweitklassigkeit und Perspektivlosigkeit.

Wer das verhindern will, der muss sofort einen klaren Kurswechsel in der Politik einleiten. Der Irrsinn der offenen Grenzen muss beendet werden, ausländische Straftäter und islamistische Gefährder konsequent abgeschoben und das Asylrecht reformiert werden. Nur mit der AfD wird es ein Deutschland geben, das endlich wieder sicher wird! Und nur mit der AfD wird es ein Deutschland geben, das wieder annähernd „normal“ wird. 

Deshalb werden wir nun gemeinsam alle Kraft in den kommenden Wahlkampf legen und dafür sorgen, dass wir im September wieder mit einer starken Fraktion in den Bundestag einziehen!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard, MdB

Totenstille im Bundeskanzleramt

Drei Frauen ermordet, 10 Verletzte, 5 davon schwer. Das ist die verheerende Bilanz aus dem Attentat in Würzburg. Kein Einzelfall, sondern eine immer wiederkehrende Schlagzeile mit ähnlichem Täterprofil: Mann, polizeibekannt, mehrfach straffällig, abgelehnter Asylantrag und ausreisepflichtig. Und wie reagiert die Bundesregierung? Betretenes Schweigen, Totenstille im Kanzleramt! Der Öffentliche Rundfunk? Stellt sich dumm und rätselt zwei Tage nach der Tat immer noch über die Ursache und das Tatmotiv. Bei einem Täter, der IS-Propaganda-Material in seiner Wohnung hatte und Allahu Akbar rief, bevor er mehrere Menschen niedergestochen hat. Unfassbar! Beim Bürgerdialog in der Karlsburg Durlach debattiere ich mit Tino Chrupalla und Volker Münz den alltäglichen Irrsinn auf Deutschen Straßen und die Folgen der desaströsen Abrisspolitik der Altparteien. Unser Land wurde in eine mehrfach dramatische Lage manövriert. #Messermänner, #Islamistische Attentäter und Mehrfachstraftäter terrorisieren das Leben auf unseren Straßen. Gleichzeitig entziehen die Grünen und die Regierungsparteien Deutschland mit ihrer arbeitsplatzfeindlichen Politik die wirtschaftliche Grundlage für die nächsten Generationen. Es ist ein weiter und schwerer Weg, der vor uns liegt. Aber es gibt nur uns. Wir haben die Kraft und den Willen, diesen Irrsinn im Land zu beenden. Deutschland, aber normal!

Zum Video

Manuel Neuer beim Schaulaufen mit der Regenbogen-Binde in Qatar erwischt?

Das wäre doch mal eine Schlagzeile! Oder beim Flanieren in der Promenade von Neu-Köln? Eine irdische Begegnung der Regenbogenhelden mit Messermännern vom Stile “Allahu Akbar” – das wäre mal was! Aber nein; die Helden der “Mannschaft” haben nicht viel mehr als Gratismut an der Tagesordnung und simulieren in ihrem geschützten Habitus der Millionärs-Arenen den großen Propheten der bunten Herrschaftsdoktrin.

Kaum einer derjenigen, der die bunte Fahne schwingt oder den moralischen Zeigefinger erhebt, hat jemals das hier in Buntistan so verteufelte ungarische Gesetz gelesen: “Die Entscheidung über die sexuelle Erziehung obliegt den Eltern, ausschließlich den Eltern”, so der Kern des Gesetzes-Novelle. In Deutschland unfassbar so etwas. Das die linksgrün versiffte Republik natürlich nicht. 

Unser Land hat jedoch besseres verdient, als die abstrusen Phantasien der Spät-68er. Was zählt ist, dass wir hier sicher und in freier Entfaltung leben können. Wir müssen endlich weg von dieser hochnotpeinlichen Symbolpolitik und wieder Politik für unser Land unsere Bürger machen! 

Zum Video

Nationalmannschaft: Wer kniet und betet für die Opfer von Würzburg?

In einem normalen Land sollte Sport eigentlich Sport sein, und Politiker sich auf Politik konzentrieren. Aber was ist Deutschland eigentlich noch normal? Zeichen setzen, Haltung zeigen und dem bunten Globalismus huldigen, das gehört wohl inzwischen auch zum Kerngeschäft des Profifußballs und allen voran nun Manuel Neuer. Wer den Kniefall vor der BLM-Bewegung propagiert, der muss sich die Frage gefallen lassen, warum er eigentlich kein Zeichen setzt, gegen die ständigen #Einzelfälle an Messerattacken, Terror-Anschlagen und Islamistischen Attentaten in unserem Land. Warum zeigt sich unsere Prominenz nicht öffentlichkeitswirksam an der Seite der Bürger und solidarisiert sich mit den Opfern dieser feigen Taten?

Weil es nicht in das propagierte, regierungskonforme Bild passt?

Allein in Würzburg wurden drei Menschen dem Leben entrissen. Steffi W. wollte am Sonntag als Trauzeugin an der Hochzeit ihrer Freundin teilnehmen und am Freitag gegen 17 Uhr nur ein Geschenk einkaufen. Die Rentnerin Johanna H. (82) wollte den Flüchtling von seinen Opfern wegziehen und wurde niedergestochen und dabei tödlich verletzt. Die Deutsch-Brasilianerin Christiane H. (49) warf sich vor ihre Tochter (11) und opferte für sie ihr Leben. 

Wir beten für die Opfer und für ihre Hinterbliebenen. Und wir kämpfen dafür, dass sich diese furchtbaren Dinge in unserem Land nicht wiederholen!

Zum Beitrag

Islamistische Messer-Attacken: offensichtliches Verschulden der Altparteien! +++

Es sind immer wieder die gleichen, furchtbaren Geschehnisse, die in einem normalen Land erst gar nicht passieren dürften: Polizeibekannter, in Vergangenheit gewalttätig auffälliger, abgelehnter Asylbewerber, mit Messer, sticht auf Passanten ein und ruft “Allahu Akbar”.

Nun wurden in Würzburg wieder drei Menschen erstochen und fünf weitere schwer verletzt, auch in Würzburg ist das kein Einzelfall mehr. Bereits 2016 hatte ein scheinbar unbegleiteter minderjähriger Flüchtling um sich gestochen und fünf Menschen schwer verletzt. Aber Würzburg ist bunt und trotz dieser deutlichen Warnsignale wurde die Stadt im Jahr 2019 sogar Mitglied der Initiative Seebrücke. Was für ein fatales Signal an das Ausland und die Millionen Migrationswilligen, die bereits auf bepackten Koffern sitzen!

Der aus Zwangsgebühren finanzierten Tagesschau fällt auch zwei Tage nach dem tödlichen Terror-Akt in Würzburg nichts besseres ein, als sich weiterhin dumm zustellen: “Nach dem Messerangriff von Würzburg sind die Hintergründe und Motive des Täters weiter unklar”, so heißt es. Und das obwohl in seiner Wohnung islamistisches Propagandamaterial vom IS gefunden wurde, er mehrmals rief “Allahu Akbar” gerufen hat, und selbst bestätigt seinen persönlichen Dschihad verwirklicht zu haben. 

Wer das verhindern will, der muss den Irrsinn der offenen Grenzen beenden, ausländische Straftäter und islamistische Gefährder konsequent abschieben und das Asylrecht reformieren!

Nur mit der AfD wird es ein Deutschland geben, das endlich wieder sicher wird!

Zum Beitrag
Zum Newsletterarchiv
Nächste Termine

RA Marc A. Bernhard, MBA
Mitglied des Bundestages
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-72135
Fax: +49 30 227-70135

marc.bernhard@bundestag.de
www.MarcBernhard.de 
https://www.facebook.com/MarcBernhardAfD
www.youtube.com/c/MarcBernhardAfD 
t.me/s/MarcBernhard

Twitter.com/MarcBernhardAfD
www.instagram.com/marc_bernhard



 

Email
Email
Webseite
Webseite
Twitter
Twitter
Facebook
Facebook
Instagram
Instagram
Telegram
Telegram
Copyright © 2021 Marc Bernhard Bundestagsabgeordneter,

Alle Rechte vorbehalten.


Sie möchten Änderungen vornehmen?
Hier können Sie Ihre Einstellungen ändern oder sich aus der Liste austragen.

Email Marketing Powered by Mailchimp